Dienstag, 2. März 2021

Rezension zum Buch "Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule - Stinkesocken auf 12 Uhr" von Lena Havek

Das Buch wurde mir von der Netzwerk Agentur Bookmark und vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Daten zum Buch: Titel: Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule - Stinkesocken auf 12 Uhr Autor: Lena Havek Verlag: Planet!; 1. Edition Coverrecht: Planet!; 1. Edition Bildrecht: Rebecca Reiss Seitenzahl: 208 Seiten Erschienen: 26. Januar 2021 Inhalt des Buches: In dem Buch geht es darum das in jedem Kind ein Held stecken kann. Arthur hat es nicht leicht, denn nach der Trennung seiner Eltern, zieht er gemeinsam mit seiner Mama um. Das heißt er kommt in eine neue Schule, hat keine Freunde und bekommt leider nur halb so viel Taschengeld, wie die ganze Zeit. Alles wäre das alles nicht schon schlimm genug, steckt in seine Mama auch noch in einen langweiligen Blockflötenunterricht. Doch da hat sich Arthur so richtig getäuscht, denn Fräulein Kniffke (die Musiklehrerin) ist eine durchtrainierte Wissenschaftlicherin, die ihre Schüler zu Helden ausbildet, um gemeinsam die Welt zu retten. Zusammen mit der eigensinnigen Maxi, dem stotternden Tim und Fräulein Kniffke gehen die vier gemeinsam mit ihren etwas anderen Flöten auf Verbrecherjagd. Dieses mal handelt es sich um eine Sockensuchmaschine, der sie das Handwerk legen müssen. Charaktere: Die verschiedenen Charaktere des Buches haben mir allesamt sehr gut gefallen und passten perfekt zum Buch und seiner Geschichte. Arthur: Er ist wegen der Trennung seiner Eltern, mit seiner Mama umgezogen. Das ist echt schlimm für ihn und da kommt die Heldenschule gerade Recht, denn mit Freunden und wenn man weiss, das man ein Held ist, ist alles nur halb so schlimm. Maxi: Sie ist etwas eigensinnig, aber wenn man sie etwas näher kennen lernt, ist doch doch richtig cool. Tim: Er stottert zwar, aber daran ist ja nichts schlimm. Wie ihr seht, haben die drei alle Ecken und Kanten, genau so wie es auch sein muss, denn niemand ist perfekt. Cover und Aufmachung des Buches: Das Cover und die Aufmachung des Buches gefallen mir richtig gut. Auf dem Cover sieht man im Hintergrund die Heldenschule und vornedran auf dem Gelände sieht man Fräulein Kniffke, gemeinsam mit Arthur, Maxi und Tim, die mit ihre Flöten gerade auf Verbrecherjagd sind. Das Cover macht total Lust darauf das Buch zu lesen und es passt perfekt zum Buch und seiner Geschichte. Im Buch selbst findet man auf jeder Seite tolle schwarz/weiss Illustrationen, die dem Buch noch das gewisse etwas geben. Schreibstil: Der Schreibstil ist locker, leicht und sehr angenehm, sodass man das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen hat. Beim lesen kommt auch kostant Spannung auf, weswegen man immer weiter lesen möchte, um zu wissen wie es weitergeht. Zudem meinte man beim lesen, das man alles hautnah miterlebt. Manche Wörter finde ich aber für Kinder ab 8 Jahren eventuell etwas schwierig. Meine Meinung: Mit dem Buch "Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule - Stinkesocken auf 12 Uhr" ist es der Autorin Lena Havek gelungen, eine spannende Geschichte für jung und alt mit überraschenden Wendungen zu schreiben. Das Buch hat mir sehr schöne Lesemomente beschert, weswegen ich 5 verdiente Sterne vergebe. Zu guter letzt bitte nicht vergessen, das in jedem Kind ein Held steckt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sehr wichtige Information zum Thema Datenschutz.
Beim Absenden eines Kommentares, akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis dafür, dass deine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden.