Mittwoch, 14. April 2021

Rezension zum Buch "Mein Herzschlag in dir" von Mela Wagner

Das Buch wurde mir von der Autorin als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daten zum Buch: Titel: Mein Herzschlag in dir Autor: Mela Wagner Verlag: Montlake Coverrecht: Montlake Bildrecht: Rebecca Reiss Seitenzahl: 399 Seiten Erschienen: 09. März 2021 Inhalt des Buches: In dem Buch geht es um die Kardiologin Ava die seit Kindheitstagen an einem sehr seltenen Herzfehler leidet. Sie vermeidet unnötigen Stress. Eines Tages wird Lou in die Notaufnahme eingeliefert. Ava stellt fest, das Lou am gleichen Herzfehler wie Sie leidet und sogar am gleichen Tag Geburtstag hat. Als wäre das nicht schon Stress und Aufregung pur, trifft Sie auch noch auf Lou's Adoptivbruder Anton, der ihr Herz ganz schön zum schlagen bringt. Da Lou plötzlich sogar noch aus dem Krankenhaus verschwindet, machen sich Ava und Anton auf die Suche nach ihr, bzw. fahren ihr nach, da sie ganz genau wissen wo Lou hinmöchte. Für Ava und Lou wird es ganz gefährlich, denn ihre Herzen schlagen viel zu schnell. Eine Fortsetzung von der Geschichte ist wohl schon in Arbeit. Charaktere: Die Charaktere des Buches haben ich sofort in mein Herz geschlossen, da sie einfach nur total herzallerliebst waren und man sie einfach nur lieben muss. Ava: Da sie an dem sehr seltenen Herzfehler leidet, läuft ihr Leben nach einem gewissen Plan ab. Lou und Anton: Die beiden sind das komplette Gegenteil von Ava. Ohne Adrenalinstoß (Motorradrennen fahren) können die beiden nicht leben. Cover und Aufmachung des Buches: Das Cover des Buches finde ich einfach nur wunderschön und man bekommmt sofort Lust darauf das Buch zu lesen. Auf dem Cover sieht man Ava und Anton, die sich gerade küssen möchten. Schreibstil: Die Geschichte wird aus der Sicht von Ava, Lou und Anton erzählt. Der Schreibstil war sehr angenehm und emotional. Man erlebte beim lesen des Buches eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Meine Meinung: Als ich hörte das die Autorin ein neues Buch heraus bringt, wusste ich, das ich dieses Buch unbedingt lesen muss, da die Autorin sooo tolle Bücher schreibt. In diesem Roman gab es alle Gefühle angefangen von Leid, Schmerz, Selbstzweifel, Liebe, Träume, Sehnsüchte etc. Ich habe beim Lesen einfach nur eine emotionale Achterbahn der Gefühle erlebt. Man hat mit Lou und Ava mitgefiebert, mitgelitten und gehofft, das alles ein Gutes Ende hat. Das Buch ging mir echt total unter die Haut. Mit diesem Buch hat es die Autorin es geschafft, uns die seltene Herzkrankheit an der Lou und Ava erkrankt sein näher zu bringen und darauf aufmerksam zu machen. Ich freue mich schon jetzt sehr darauf Ava, Anton und Lou wieder zu treffen, denn die drei sind mir echt total ans Herz gewachsen. Für mich gehört dieses Buch ab sofort zu einem meiner absoluten Lieblingsbüchern und bekommt natürlich 5 Sterne, auch wenn es weitaus mehr verdient hätte.

Dienstag, 13. April 2021

Kurzrezension zum Buch "Die kleine Frauen: Eine Kurzgeschichte" von Bettina Münster

Das Buch wurde mir von der Autorin als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daten zum Buch: Titel: Die kleinen Frauen: Eine Kurzgeschichte Autor: Bettina Münster Verlag: TWENTYSIX Coverrecht: TWENTYSIX Bildrecht: Rebecca Reiss Seitenzahl: 28 Seiten Erschienen: 10. April 2021 In der Kurzgeschichte geht es um den Fischer Costa der ein sehr schönes Leben in seinem kleinen Haus am Meer hat. Eines Tages ging er auf seinen Dachboden und fand dort einige kleine (gerade mal fingergroß) Frauen vor, die dort wohl leben. Sein Leben wird von da an gehörig auf den Kopf gestellt. Ich habe mich sehr auf die Kurzgeschichte gefreut, da ich gerne mal solche Geschichten lese. Die Handlung der Geschichte fand ich echt niedlich und wunderbar. Man erfährt ein wenig über das Leben von Costa und den kleinen Frauen. Die Geschichte ist wie der Titel schon sagt kurz gehalten, sonst wäre es ja keine Kurzgeschichte. Das Ende ist sehr offen und lässt Raum für seine Fantasie. Viel zu schnell war die Kurzgeschichte durchgelesen. Von mir aus hätte die Geschichte noch ein wenig länger sein können. Ich fand die Kurzgeschichte echt toll, fand es aber schade, Costa und seine Frauen so schnell wieder verlassen zu müssen. Ich vergebe für die Kurzgeschichte 4 gute Sterne.

Mittwoch, 7. April 2021

Rezension zum Buch "Der Mathelehrer und der Tod - Gregor Horvaths erster Fall" von Marc Hofmann

Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daten zum Buch: Titel: Der Mathelehrer und der Tod - Gregor Horvaths erster Fall Autor: Marc Hofmann Verlag: Droemer Knaur Coverrecht: Droemer Knaur Bildrecht: Rebecca Reiss Seitenzahl: 272 Seiten Erschienen: 01. Februar 2021 Inhalt des Buches: Das ist der erste Teil der humorvollen Krimi-Reihe um Gymnasial-Lehrer Gregor Horvath aus Freiburg In dem Buch geht es darum, das Gregor Horvath eines Morgens beinahe über die Leiche seines Schulkollegen stolpert. Der Tote ist der Mathe Lehrer Michael Menzel, der offenbar aus einem Fenster gestürzt ist. Die Ermittlungen übernimmt ausgerechnet Gregor Horvaths Zwillingsbruder Martin. Als ein Doppelmord in Freiburg passiert, wird der Fall des Mathelehrer zu den Akten gelegt, da es sich offenbar um Selbstmord handelt. Gregor Horvath ist da aber anderer Meinung und beginnt, selbst Ermittlungen anzustellen. Unterstützt wird er dabei von einigen Schülern aus seinem Deutschkurs. Betty Martins Assistentin hilft ihm auch, wo sie nur kann. Es gibt zahlreiche Verdächtige: Lehrer, Schüler, Eltern etc. Charaktere: Die Charaktere waren alle von Grund auf verschieden und gut darstellt, was mir sehr gut gefallen hat. An Gregor Horvath musste sich man sich am Anfang erst mmal gewönnen, da er nicht der typische Lehrer ist, sondern er scheint aus der Zeit gefallen zu sein. Nach und nach lernt man ihn aber immer besser kennen und durch den Tod seines Kollegen wird er auch ein wenig aufgerüttelt und er beginnt sich zum positiven zu ändern. Wenn man ihn etwas näher kennt, denn wird er einem immer sympathischer. Cover und Aufmachung des Buches: Das Cover ist komplett in gelb gehalten. Nur der Titel und der Umriss einer Leiche sind in schwarz dargestellt worden. Es ist also nicht besonderes, aber es macht dennoch neugierig und Lust darauf, das Buch zu lesen. Schreibstil: Der Schreibstil ist flott und sehr angenehm und wird durch Lehrerwissen aufgelockert. Zudem sind die Kapitel relativ kurz gehalten. Durch den Schreibstil und die Kürze der Kapitel war das Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen. Meine Meinung: Eine Schule als Tatort und ein Lehrer als Ermittler ist mal was anderes und ich wurde immer neugieriger auf das Buch. Ich bin froh, das ich das Buch gelesen habe, denn es war echt interessant gemeinsam mit Herr Horvath, seinen Schülern aus dem Deutschkurs und Betty zu ermitteln. An Gregor Horvath musste man sich anfangs wie schon geschrieben gewönnen, aber wenn man ihn erstmal näher kennt, ist er einem immer sympathischer. Ich vergebe dem Buch 4 Sterne und freue mich schon sehr darauf, wenn Band 2 erscheint und ich wieder mit auf Ermittlungstour gehen darf. Die Schule als Tatort ist einmal etwas anderes.

Dienstag, 6. April 2021

Rezension zum Buch "Der kleine Tigerhase" von Stefanie Steenken

Das Buch wurde mir von der Autorin kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daten zum Buch: Titel: Der kleine Tigerhase Autor: Stefanie Steenken Verlag: Stefanie Steenken (Nova MD) Coverrecht: Stefanie Steenken (Nova MD) Bildrecht: Rebecca Reiss Seitenzahl: 28 Seiten Erschienen: 25. Februar 2021 Inhalt des Buches: In dem Buch geht es um den kleinen Tigerhasen, der gerne genauso wie seine Freunde wäre. Der kleine Tigerhase hat Streifen, aber Hasen haben normalerweise keine Streifen und das macht ihn ganz traurig. Gemeinsam mit seiner Familie versucht der kleine Tigerhase aus ihm einen ganz normalen Hasen zu machen. Leider hilft aber nichts. An seinem Geburtstag hat er nur einen einzigen Wunsch und zwar möchte er an diesem Tag so aussehen wie seine Freunde, also ohne Streifen. Doch leider hat an seinem Geburtstag keiner seiner Freunde Zeit für ihn. Die Überraschung ist aber dann umso größer, als dem kleinen Tigerhasen als er nach Hause kam an seinem Geburtstag, eine große Überraschung erwartet, nämlich ein ganz besonderes und schönes Fest. Als das Fest zu Ende ist, erzählt ihm seine Schwester eine Geschichte und da merkt der kleine Tigerhase, das es doch gar nicht so schlimm ist, ein wenig anders zu sein, als die anderen. Charaktere: Die Charaktere des Buches sind sehr liebevoll dargestellt worden und man schließt sie alle sofort in sein Herz. Cover und Aufmachung des Buches: Das Cover und die Aufmachung des Buches gefallen mir wahnsinnig gut. Auf dem Cover sieht man den kleinen Tigerhasen freudig und lächelt darstehend. Im Buch selbst findet man wunderschöne Illustrationen, die mit viel Liebe entworfen wurden. Schreibstil: Der Schreibstil ist altersgerecht und sehr angenehm. Meine Meinung: Als ich das Buch zum ersten mal sah, war mir klar, das ich es unbedingt lesen muss. Ich liebe nämlich Bücher, die zum nachdenken anregen und einem viel mit auf den Weg geben. Mit dem kleinen Tigerhasen lernt man nämlich, das es gar nicht schlimm ist, anders zu sein, denn jeder ist gut so wie er ist. Zudem ist das Buch einfach nur herzallerliebst und es wird hier noch ganz oft gelesen. Ich kann also nicht anders und kann dem Buch nur 5 verdiente Sterne geben, auch wenn es weitaus mehr verdient hätte.

Montag, 29. März 2021

Rezension zum Buch "Der Heimweg" von Sebastian Fitzek

Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Daten zum Buch: Titel: Der Heimweg Autor: Sebastian Fitzek Verlag: Droemer Knaur Coverrecht: Droemer Knaur Bildrecht: Rebecca Reiss Seitenzahl: 400 Seiten Erschienen: 21. Oktober 2020 Inhalt des Buches: In dem Buch geht es um Jules, der am Begleittelefon sitzt, um Frauen, die zu später Stunde noch allein nach Hause gehen müssen, keine Angst bekommen. Im Notfall kann sogar Hilfe gerufen werden. Bisher gab es noch keine wirklich lebensgefährliche Situation. Doch das ändert sich schlagartig, als Klara bei Jules am Begleittelefon anruft. Klara hat nämlich unheimliche Angst, denn sie glaubt das sie von einem Mann verfolgt wird, der sie früher schon einmal überfallen hat und mit Blut an ihre Schlafzimmerwand das Datum ihres Todes geschrieben hat. Dieser Tag bricht in nicht einmal 2 Stunden an. Sebastians Fitzeks bislang beklemmendster und unheimlichster Psychotriller. Charaktere: Die einzelnen Charaktere wurden gut beschrieben und passten zum Buch und seiner Geschichte. Den Tätern wollte ich aber niemals begegnen. Was die alles gemacht haben, kann man sich in seinem schlimmsten Alptraum nicht vorstellen. Cover und Aufmachung des Buches: Das Cover und die Aufmachung des Buches ist richtig gut gelungen. Es ist komplett in schwarz gehalten mit glänzender und silbener Schrift. Auf dem Cover sieht man auf einem kleinen Quadrat, ebenfalls in silber gehalten, eine Frau die gerade vor etwas davon geläuft. Schreibstil: Der Schreibstil ist wieder sehr spannend und sehr beklemmend diesmal, denn an vielen Stellen stehen einem echt die Haare zu Berge. Was da als passiert, das kann man sich in seinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen. Die Geschichte hat relativ kurze Kapitel, sodass man zwischendurch mal eine kurze Pause machen kann mit dem lesen, da man doch echt Sachen verdauen muss. Die sehr grausame Geschichte wird aus der Sicht von Klara und Jules (Gegenwart und Vergangenheit) erzählt, was das Buch sehr spannend macht. Man kann das Buch echt kaum aus der Hand legen, ausser wenn man mal kurz eine Pause braucht, da es ja wie schon gesagt sehr heftig ist. Die kurzen Kapitel schaffen es (wie immer bei Fitzek Büchern) die Spannung derart aufzubauen, dass man nach Abschluss eines Kapitels direkt weiterlesen muss. Was für mich einen gewissen Suchtfaktor darstellt. Andererseits findet man bei kurzen Kapiteln immer wieder einen guten Punkt falls man zwischendurch mal eine Lesepause einlegen muss. Man findet dann auch schnell wieder in die Geschichte. Meine Meinung: Es ist Sebastian Fitzek mit diesem Buch wieder gelungen, uns Leser auf ein spannendes Verwirrspiel zu schicken, denn nichts ist wie es scheint. Man kann nämlich schnell aufs Glatteis geführt werden. Dieses mal war die Geschichte aber sehr unheimlich und beklemmend. Mir standen des öfteren die Haare einfach nur zu Berge und musste das sehr heftig beschriebene als echt verdauen. Da es mir meiner Meinung nach echt zu heftig war, kann ich dem Buch nur 4 gute Sterne vergeben.

Donnerstag, 11. März 2021

Rezension zum Buch "Die Osterhennen kommen" von Katja Reider

Das Buch wurde mir von der Netzwerk Agentur Bookmark und vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Daten zum Buch: Titel: Die Osterhennen kommen! Autor: Katja Reider Verlag: Loewe Verlag Coverrecht: PLoewe Verlag Bildrecht: Rebecca Reiss Seitenzahl: 32 Seiten Erschienen: 10. Februar 2021 Inhalt des Buches: In dem Buch geht es um Ottilie, die echt stinksauer ist, denn sie und viele andere Hennen legen das ganze Jahr über Eier. Die Osterhasen bemalen die Eier und verstecken sie an Ostern und die Kinder freuen sich immer. Dank ernten aber nur die Osterhasen. Ottilie ist sich sicher, so kann das einfach nicht weitergehen und somit beschließen die Hennen zu streiken. Entweder sie dürfen den Osterhasen dieses Jahr helfen oder sie geben den Hasen keine Eier mehr. Werden sich die Hasen darauf einlassen oder fällt Ostern dieses Jahr sogar komplett aus? Ein perfektes Ostergeschenk für Kinder ab 3 Jahren. Charaktere: Die einzelnen Charaktere des Buches fand ich einfach nur richtig süß, da sie so liebevoll dargestellt wurden. Cover und Aufmachung des Buches: Das Cover und die Aufmachung des Buches ist einfach nur wieder ein Traum. Auf dem Cover sieht man die streikenden Hennen, was mir richtig gut gefällt und perfekt zum Buch und seiner Geschichte passt. Im Inneren des Buches findet man richtig schöne Illustrationen, die dem Buch das besondere Etwas geben. Schreibstil: Der Schreibstil ist angenehm, herzerwärmend und kindgerecht. Einfach perfekt zum vorlesen und wenn die Kinder dann älter sind zum selbstlesen. Meine Meinung: Ich liebe ja die Autorin Katja Reider und als ich sah, das es ein neues Buch von der Autorin gibt und es sogar noch um Hennen geht (meine Nachbarin hat 4 Hühner bei uns im Garten stehen, die einfach nur drollig sind), war es um mich geschehen und ich musste das Buch unbedingt lesen. Das Buch hat mir natürlich wieder richtig gut gefallen und ich habe sehr schöne Lesemoment mit verbracht. Die Autorin hat mir auf 32 Seiten gezeigt, das alles möglich sein kann, wenn man nur daran glaubt und alles mögliche dafür tut. Ich kann nicht anders und vergebe dem Buch verdiente 5 Sterne.

Dienstag, 2. März 2021

Rezension zum Buch "Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule - Stinkesocken auf 12 Uhr" von Lena Havek

Das Buch wurde mir von der Netzwerk Agentur Bookmark und vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Daten zum Buch: Titel: Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule - Stinkesocken auf 12 Uhr Autor: Lena Havek Verlag: Planet!; 1. Edition Coverrecht: Planet!; 1. Edition Bildrecht: Rebecca Reiss Seitenzahl: 208 Seiten Erschienen: 26. Januar 2021 Inhalt des Buches: In dem Buch geht es darum das in jedem Kind ein Held stecken kann. Arthur hat es nicht leicht, denn nach der Trennung seiner Eltern, zieht er gemeinsam mit seiner Mama um. Das heißt er kommt in eine neue Schule, hat keine Freunde und bekommt leider nur halb so viel Taschengeld, wie die ganze Zeit. Alles wäre das alles nicht schon schlimm genug, steckt in seine Mama auch noch in einen langweiligen Blockflötenunterricht. Doch da hat sich Arthur so richtig getäuscht, denn Fräulein Kniffke (die Musiklehrerin) ist eine durchtrainierte Wissenschaftlicherin, die ihre Schüler zu Helden ausbildet, um gemeinsam die Welt zu retten. Zusammen mit der eigensinnigen Maxi, dem stotternden Tim und Fräulein Kniffke gehen die vier gemeinsam mit ihren etwas anderen Flöten auf Verbrecherjagd. Dieses mal handelt es sich um eine Sockensuchmaschine, der sie das Handwerk legen müssen. Charaktere: Die verschiedenen Charaktere des Buches haben mir allesamt sehr gut gefallen und passten perfekt zum Buch und seiner Geschichte. Arthur: Er ist wegen der Trennung seiner Eltern, mit seiner Mama umgezogen. Das ist echt schlimm für ihn und da kommt die Heldenschule gerade Recht, denn mit Freunden und wenn man weiss, das man ein Held ist, ist alles nur halb so schlimm. Maxi: Sie ist etwas eigensinnig, aber wenn man sie etwas näher kennen lernt, ist doch doch richtig cool. Tim: Er stottert zwar, aber daran ist ja nichts schlimm. Wie ihr seht, haben die drei alle Ecken und Kanten, genau so wie es auch sein muss, denn niemand ist perfekt. Cover und Aufmachung des Buches: Das Cover und die Aufmachung des Buches gefallen mir richtig gut. Auf dem Cover sieht man im Hintergrund die Heldenschule und vornedran auf dem Gelände sieht man Fräulein Kniffke, gemeinsam mit Arthur, Maxi und Tim, die mit ihre Flöten gerade auf Verbrecherjagd sind. Das Cover macht total Lust darauf das Buch zu lesen und es passt perfekt zum Buch und seiner Geschichte. Im Buch selbst findet man auf jeder Seite tolle schwarz/weiss Illustrationen, die dem Buch noch das gewisse etwas geben. Schreibstil: Der Schreibstil ist locker, leicht und sehr angenehm, sodass man das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen hat. Beim lesen kommt auch kostant Spannung auf, weswegen man immer weiter lesen möchte, um zu wissen wie es weitergeht. Zudem meinte man beim lesen, das man alles hautnah miterlebt. Manche Wörter finde ich aber für Kinder ab 8 Jahren eventuell etwas schwierig. Meine Meinung: Mit dem Buch "Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule - Stinkesocken auf 12 Uhr" ist es der Autorin Lena Havek gelungen, eine spannende Geschichte für jung und alt mit überraschenden Wendungen zu schreiben. Das Buch hat mir sehr schöne Lesemomente beschert, weswegen ich 5 verdiente Sterne vergebe. Zu guter letzt bitte nicht vergessen, das in jedem Kind ein Held steckt.