Samstag, 13. Januar 2018

Rezension zum Buch "Herzenswünsche kommen teuer" von Mira Lindorm

https://www.amazon.de/Herzensw%C3%BCnsche-kommen-teuer-Mira-Lindorm/dp/3959590776/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1515832109&sr=8-1&keywords=herzensw%C3%BCnsche+kommen+teuer


Daten zum Buch:

Titel: Herzenswünsche kommen teuer
Autor: Mira Lindorm
Genre: Märchenadaption
Verlag: Machandel Verlag
Homepage vom Verlag:
Seitenzahl: 104 Seiten
Erschienen: 13. Januar 2018



Inhalt des Buches:
 


In dem Buch geht es um die Prinzessin Suleika, die beim Stöbern in der Schatzkammer ihrer Mama Sheherezade eine Wunderlampe findet. Wie soll es auch anders sein, setzt sie sofort den Dschinn frei, der in der Lampe wohnt. Er erklärt ihr, das sie zwar viele gewöhnliche Wünsche äußern darf, die er dann auch erfüllt, aber sie hat nur 3 Herzenswünsche für ihr ganzes Leben. Sie sollte also sehr vorsichtig sein und mit Bedacht ihre 3 Herzenswünsche wählen. Suleika wählt ihren ersten Herzenswunsch und ahnt dabei nicht, was sie damit nur anrichtet. Sie schwört darauf eine ganze lange Zeit lang der Wunderlampe ab, aber als sie zur Frau heranwächst, hat sie Wünsche, mit denen ihr nur der Dschinn helfen kann. Bleibt zu guter Ende nur noch die Frage, ob sie inzwischen gelernt hat, ihre Wünsche mit Bedacht zu wählen.

Mira Lindorm erzählt die Geschichte von 1001 Nacht weiter.


Charaktere:


Die Charaktere des Buches finde ich allesamt sehr gut gelungen und passen perfekt zur Geschichte.

Prinzessin Suleika hat sich im Laufe der Geschichte obwohl sie schon sehr sympathisch war, noch zum positiverem weiterentwickelt und sieht manche Dinge nun ganz anders, was mir sehr gut gefallen hat.



Cover:
Das Cover des Buches finde ich sehr gelungen und zeigt Prinzessin Suleika mit dem Dschinn im Hintergrund. Ein sehr schönes Cover im orientalischen Look aus. Es macht sofort Lust darauf das Buch zu lesen.


Schreibstil:


Der Schreibstil ist locker, leicht, angenehm und spannend, sodass es mir fast unmöglich schien das Buch aus der Hand zu legen. Ich wollte immer wissen, wie es mit Prinzessin Suleika und ihren Wünschen und dem Dschinn weitergeht.


 
Meine Meinung:

Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich die Märchen von 1001 nicht alle gelesen habe, aber die mit der Wunderlampe schon. Mir hat dieses Geschichte richtig gut gefallen und hat mir sehr schöne Lesemomente beschert. Die Geschichte regt einen sogar zum Nachdenken an und zwar sollte man seine Wünsche mit Bedacht auswählen, denn ansonsten weiß man nicht, was so passiert. Ich vergebe dem Buch ganz klar 4 gute Sterne, weil ich viel Freude mit der Geschichte hatte.

Danke liebe Mira Lindorm für die schöne Geschichte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen