Mittwoch, 13. September 2017

Rezension zum Buch "Marlenes Geheimnis" von Brigitte Riebe



Daten zum Buch:
Titel: Marlenes Geheimnis
Autor: Brigitte Riebe
Genre: Roman
Verlag: Diana Verlag
Seitenzahl: 432 Seiten
Erschienen: 11. September 2017
 
 
Inhalt des Buches:
 
Drei Frauen, drei Generationen und ein Geflecht aus Lügen.
 
In dem Buch geht es um Marlene, die die Vertreibung aus ihrer Heimat nach dem Krieg schon lange hinter sich gelassen hat. Schon vor über 70 Jahren begann sie mit ihrer Mama Eva ein neues Leben am Bodensee. Am Bodensee gibt es eine Schnapsbrennerei, wo die Früchte der Region verarbeitet werden. Als Marlenes Nichte Nana kurz nach Evas Beerdigung die Aufzeichnungen ihrer Oma liest, bricht die Vergangenheit ganz ohne Vorwarnung auf sie herein und ein lang gehütetes Geheimnis kommt zutage.
 
 
Charaktere:
Nane war mir von Anfang an sehr sympathisch, denn sie ist tierlieb, hilfsbereit und einfach nur ein wunderbarer Mensch.
 
Marlene kommt nicht ganz aus sich heraus und ist anfangs eher kalt und distanziert. Auf ihr lastet etwas und das macht sie zudem was sie ist und wie sie ist. Aber durch zahlreiche Gesten merkt man, das sie ihr Herz am rechten Fleck hat.
 
Eva lernt man nur durch Erzählungen kennen, aber sie scheint eine ganz tolle und liebenswürdige Person gewesen zu sein.
 
Molly, Evas Freundin ist auch eine richtig tolle Person gewesen, die man schnell ins Herz geschlossen hat.
 
Auch die ganzen Nebencharaktere waren mir sympathisch, wie z.B. der charmante und liebenswürdige Tierarzt Carlo und Kathi mit dem Kleinen Ben, die sich um den Haushalt von Marlene kümmert.
 
         
Schreibstil:
Der Schreibstil ist fesselnd und spannend.
 
Die Geschichte wird aus zwei Handlungssträngen erzählt.
 
Der erste führt uns Leser ins Sudetenland, wo man gemeinsam mit Eva die Zeit des 2. Weltkrieges und danach erlebt. Man erfährt, was in dieser Zeit alles schreckliches geschehen ist. Die Ereignisse waren mir bisher fremd, umso interessanter fand ich es, einiges über diese Zeit zu erfahren und es hat mich geschockt und auch sehr berührt.
 
Der zweite führt uns Leser in die Gegenwart. Marlene führt am Bodensee nach dem Tod ihrer Mama Eva die Schnapsbrennerei weiter. Nach der Beerdigung ihrer Mama übergibt Marlene ihrer Nichte Nana einen Umschlag mit dem Vermächtnis und Aufzeichnungen ihrer Oma. Nane wird mit vielen tragischen Familiengeheimnissen konfrontiert. Die Ruhe und Schönheit des Bodensees und den Menschen den Nane vertrauen kann, helfen Nane dabei, das gelesene und erfahrene zu verarbeiten.
 
Beim Lesen der Geschichte merkt man, das die Autorin Brigitte Riebe sehr gut recherchiert hat, wies es früher wirklich zugegangen ist, was mir sehr gut gefallen hat.
 
 
Meine Meinung:
Marlenes Geheimnis erzählt eine packende und spannende Familiengeschichte, aus der Sicht der Gegenwart und zur Zeit des zweiten Weltkrieges. Die Geschichte hat mich bewegt und berührt.
 
Ich vergebe dem Buch gute 4 Sterne, da es mich gut unterhalten hat und ich einiges über die Zeit des zweiten Weltkrieges und danach lernen konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen