Freitag, 29. September 2017

Rezension zum Buch "Du + Ich = Liebe" von Heike Wanner

https://www.amazon.de/Du-Ich-Liebe-Heike-Wanner/dp/1975903811/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1506671939&sr=1-1&keywords=heike+wanner+du+und+ich



Daten zum Buch:Titel:Du + Ich = Liebe
Autor: Heike Wanner                  
Genre: Liebesroman
Verlag: Edel Elements
Homepage vom Verlag: http://edelelements.de/
Seitenzahl: 362 Seiten
Erschienen: 08. September 2017


Inhalt des Buches: 

Eine richtig schöne Liebesgeschichte.

In dem Buch geht es um die siebzehnjährige Nika, die immer einen Plan hat. Dann trifft sie auf den querschnittsgelähmten Ben und ihr Leben ändert sich schlagartig. Ben findet nach seinem mehr als schweren Unfall gerade erst wieder zurück in den Alltag und möchte eigentlich nur seine Ruhe haben. Nika landet aber durch Zufall in seinem Leben und sie mischt sein Leben kräftig auf. Von jetzt auf nacher ist alles anders. Aus einem ersten Kuss wie die große Liebe und der Traum von einer gemeinsamen Zukunft wird Wirklichkeit. Doch leider stellt sich Nika und Ben, das Schicksal mehr als in den Weg.


Charaktere:

Die Charaktere des Buches fand ich allesamt sehr sympathisch und habe sie sofort in mein Herz geschlossen.

Nika: Sie ist ein sehr sympathisches Mädchen, das immer einen Plan parat ab. Doch als sie auf Ben trifft, ändert sich ihr Leben schlagartig. Ich find es richtig klasse von ihr, das sie Ben so nimmt wie er ist, auch wenn er im Rollstuhl sitzt. Das ist eben wahre Liebe wie sie im Buche steht.

Ben: Er ist ein sehr sympathischer Junge, der nach seinem schweren Unfall eigentlich nur eines möchte und zwar in Ruhe gelassen zu werden. Doch als Nika in sein Leben tritt, ist es mit der Ruhe vorbei. Ich finde es einfach nur schön, wie er sich in Nika verliebt und sich sehr wohlfühlt mit ihr.

Einfach nur zwei traumhafte Charaktere.


Cover und Aufmachung des Buches: 

Das Cover finde ich einfach nur traumhaft schön. Im Hintergrund sieht man Blumenornamente. Mittig auf dem Cover findet man ein großes rotes Herz mit dem Buchtitel drauf. Auf dem Herz sieht man den querschnittsgelähmten und im Rollstuhl sitzenden Ben und danaben Nika. Ich finde das Cover mehr als gelungen und es passt einfach wahnsinnig gut zum Buch und der Geschichte. Ein besseres Cover hätte man meiner Meinung nach echt nicht finden können.

Was ich ebenfalls toll fand, ist das man bei Facebook bei der Coverauswahl mithelfen durfte.


Schreibstil:

Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht und mehr als angenehm, sodass die Seiten beim Lesen einfach nur so dahinflogen. Ich konnte das Buch durch den mehr als tollen Schreibstil einfach nicht aus der Hand legen und innerhalb kürzester Zeit, war es auch schon durchgelesen. Die Geschichte ist aus der Sicht von Nika und Ben geschrieben, was mir mehr als gut gefallen hat, denn so konnte man sich richtig gut in die Gefühlswelt der beiden hineinversetzen und versteht warum jeder so ist, wie er nun mal ist. Die einzelnen Kapitel sind in Tage aufgeteilt mit Datum, was mir ebenfalls mehr als gut gefallen hat.


Meine Meinung:
Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich bin einfach nur mehr als begeistert. Das Cover und der Klappentext haben mich von Anfang an schon in den Bann gezogen und als ich dann anfing zu lesen auch die Geschichte. Es war einfach nur unmöglich das Buch aus der Hand zu legen, da der Schreibstil einfach nur wahnsinnig toll war und die Charaktere einfach nur mehr als bezaubernd waren. Das Geschichte ist einfach nur eine traumhaft schöne Liebesgeschichte mit einem etwas schwierigen Hindernis, aber wenn man wirklich liebt, dann kann man alles gemeinsam überwinden.

Ich kann das Buch einfach nur uneingeschränkt empfehlen. Es gehört meiner Meinung nach in jedes Bücherregal. Einfach sooo traumhaft schön. Natürlich hat es volle 5 Sterne verdient, auch wenn es weiteraus mehr verdient hätte.

Dienstag, 26. September 2017

Rezension zum Buch "Die kleine Hummel Bommel und die Liebe" von Britta Sabbag, Maite Kelly und Joëlle Tourlonias  

https://www.amazon.de/Die-kleine-Hummel-Bommel-Liebe/dp/3845813237/ref=sr_1_1?s=toys&ie=UTF8&qid=1506424489&sr=8-1&keywords=die+kleine+hummel+bommel+und+die+liebe


Daten zum Buch:
Titel:Die kleine Hummel Bommel und die Liebe
Autor: Britta Sabbag, Maite Kelly und Joëlle Tourlonias                    
Genre: Kinderbuch
Verlag: arsEdition
Homepage vom Verlag: http://www.arsedition.de/
Seitenzahl: 32 Seiten
Erschienen: 18. September 2017


Inhalt des Buches: 

Liebe ist Liebe!

Im neuesten Abenteuer stellt sich die kleine Hummel Bommel die Frage, was denn Liebe ist. Sie macht sich auf, die Liebe zu finden. Gar keine leichte Aufgabe, wie sich herausstellt. Die Liebe ist nämlich sehr vielseitig und unterschiedlich. Am Ende weiß die kleine Hummel Bommel aber, das Liebe wie ein Sonnenstrahl ist. Man kann ihn zwar nicht sehen, aber er wärmt einen dennoch.


Charaktere:

Die Charaktere sind in diesem Buch, genauso wie in den anderen Hummel Bommel Büchern sehr herzallerliebst. Man muss sie alle einfach nur in sein Herz schließen.


Cover und Aufmachung des Buches: 

Das Cover und die Aufmachung des Buches ist einfach wieder nur wahnsinnig schön und mit soviel Liebe zum Detail.


Schreibstil:

Der Schreibstil ist locker, leicht, angenehm und sehr kindgerecht. Einfach nur ein toller Schreibstil.


Meine Meinung:

Ein sehr schönes und herzerwärmendes Kinderbuch, welches den Kindern die Liebe etwas näher bringt. Man lernt mit dem Buch, das man die Liebe zwar nicht sieht, aber sie immer da ist.

Ich kann dem Buch einfach nur 5 verdiente Sterne vergeben.


Montag, 25. September 2017

Rezension zum Buch "Die kleine Hummel Bommel sucht das Glück" von Britta Sabbag, Maite Kelly und Joëlle Tourlonias

https://www.amazon.de/kleine-Hummel-Bommel-sucht-Glück/dp/3845812869/ref=cm_cr_arp_d_pdt_img_top?ie=UTF8


Daten zum Buch:

Titel: Hummel Bommel sucht das Glück
Autor: Britta Sabbag, Maite Kelly und Joëlle Tourlonias                    
Genre: Kinderbuch
Verlag: arsEdition
Homepage vom Verlag: http://www.arsedition.de/
Seitenzahl: 32 Seiten
Erschienen: 06. Januar 2016


Inhalt des Buches: 

Die richtig süße Fortsetzung des Bilderbuch-Bestsellers "Die kleine Hummel Bommel" mit zwei neuen Liedern.

Hummel Bommel hat mittlerweile das Fliegen gelernt und möchte nun hinaus in die weite Welt.

Sie packt promt ihre Karte, ihren Kompass und die Honigbrote ihrer Mama in ihren Lederranzen und macht sich auf, um das Glück zu suchen.

Am Ende merkt sie, das das Glück schon die ganze Zeit zuhause war, denn das Glück ist da, wo man zu Hause und wo seine Familie und Freunde sind.


Charaktere:

Die Charaktere des Buches sind einfach nur total herzallerliebst und man schließt sie sofort in sein Herz.



Cover und Aufmachung des Buches: 

Das Cover und die Aufmachung des Buches ist einfach wieder nur ein wahnsinnig schön.


Schreibstil:

Der Schreibstil des Kinderbuches ist locker, leicht, angenehm und sehr kindgerecht. Es hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht das Kinderbuch zu lesen. Einfach nur ein toller Schreibstil.


Meine Meinung:

Da mir Band 1 von Hummel Bommel schon so wahnsinnig gut gefallen hat, musste ich auch Band 2 unbedingt lesen. Die Aufmachung des Buches ist einfach nur wahnsinnig schön. Die Charaktere sind einfach nur herzallerliebst und die Geschichte ist so schön. Wenn man das Buch zu Ende gelesen hat, lernt man auch, das das Glück da ist wo man zuhause ist und wo die Familie und seine Freunde sind.

Ich kann dem Kinderbuch einfach nur verdiente 5 Sterne vergeben und es uneingeschränkt empfehlen.

Freitag, 22. September 2017

Rezension zum Buch "Lauernde Schatten" von Katrin Rodeit

https://www.amazon.de/Lauernde-Schatten-Katrin-Rodeit/dp/154204734X/ref=cm_cr_arp_d_pdt_img_top?ie=UTF8


Daten zum Buch:

Titel: Lauernde Schatten
Autor: Katrin Rodeit
Genre: Thriller
Verlag: Edition M
Homepage vom Verlag:
Seitenzahl: 286 Seiten
Erschienen: 12. September 2017


Inhalt des Buches:

Ein mehr als spannender erster Fall für Kommissarin Jessica Wolf.

Jessica Wolf die Kriminalhauptkommissarin setzt alles ihr mögliche daran, die entführte Hannah, Tochter des Fleischfabrikanten Oskas Falkenberg zu finden und ihr Leben zu retten. Die erste Lösegeldübergabe platzt leider und es scheint, das das Todesurteil für Hannah besiegelt ist. Von ihr fehlt nämlich nach wie vor jede Spur. Überraschenderweise geht aber eine neue Lösegeldforderung ein und ein mehr als mörderischer Wettlauf gegen die Zeit beginnt...


Charaktere:

Die Charaktere des Buches haben mir richtig gut gefallen und passten perfekt zum Thriller.

Jessica Wolf: Sie ist ein sehr sympathischer Charakter, der alles dafür tut, das die verschwundene Hannah ganz schnell wieder gefunden wird. Sie vernachlässig durch ihre Arbeit als Kriminalhauptkommissarin ihren Sohn Finn, der alles andere als begeistert ist. Vor nicht allzu langer Zeit ist nämlich auch sein Vater (ihr Mann) gestorben und es ist alles andere einfach, damit klarzukommen. Finn ist zudem auch noch in der linken Szene aktiv und das macht seiner Mama zudem auch noch zu schaffen.

Hannah: Hannah ist auch rundum gelungen und tut ihr bestes, um gesund und heil, wieder nach Hause zu kommen. Sie hofft immerzu, das der Entführer sie endlich freilässt. Sie tut mir echt sehr Leid und ich leide mit ihr. Eine Entführung wünscht man niemand. Am besten wäre es, es würde keine Entführungen geben.

Oskar Falkenberg: Er ist auch ein sehr sympathischer, dem das Wohlergehen seiner Tochter mehr als wichtig ist. Er versucht alles ihm erdenklich mögliche, um Hannah aus den Fängen der Entführer zu bekommen. Ihm ist sogar seine Firma unwichtig. Nur das Leben von Hannah ist ihm mehr als wichtig.



Cover:

Das Cover des Buches finde ich richtig gelungen. Es ist einfach nur toll und passt perfekt zum Buch, denn die Hütte im Wald ist ein Schauplatz im Buch. 


Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, angenehm, spannend und sehr fesselnd. Von Anfang an, war ich mitten in der Geschichte drin und meinte das ich alles hautnah miterlebe. Es wurde alles sehr gut dargestellt, sodass ich alles bildlich alles sehr gut vorstellen konnte. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich immerzu wissen wollte, wie es mit Hannah weitergeht und ob sie heil und gesund wieder gefunden und frei gelassen wird. 

Geschildert wird die Geschichte aus der Sicht von Jessica, was mir sehr gut gefallen hat. Was mir noch sehr gut gefallen hat, war das man auch was aus der Sicht von Hannah und ihrem Vater lesen kann, denn so kann man sich wahnsinnig gut in die Gefühlswelt von Jessica, Hannah und ihrem Vater hineinversetzen. Man leidet und fiebert und mit den dreien mit. Rundum gelungen, wie ich finde.


Meine Meinung:

Normalerweise lese ich nicht gerne Thriller, da sie meist blutig sind. Aber seit relativ kurzer Zeit, habe ich Psychothriller für mich entdeckt und jetzt trau ich mich auch teilweise an normale Thriller ran. Da ich Katrin Rodeit die Autorin auch schon eine etwas längere Weile persönlich kenne und sich ihr Thriller "Lauernde Schatten" echt sehr spannend und interessant anhörte, musste ich dieses Buch unbedingt lesen und was soll ich nun schreiben, ich bin restlos begeistert und habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Es ist einfach eine super spannende Geschichte, mit tollen Charakteren und einem mehr als fesselnden Schreibstil. Das war auf jeden Fall nicht das erste und letzte Buch gewesen sein, welches ich von der lieben Katrin Rodeit gelesen habe. Freu mich schon auf viele weitere Fälle mit Jessica Wolf. Ich kann dem Buch nur 5 verdiente Sterne vergeben.

Danke liebe Katrin Rodeit für dieses tolle Leseerlebnis.

Mittwoch, 20. September 2017

Rezension zum Buch "Zarin Saltan" von Katharina Ushachov

https://www.amazon.de/Zarin-Saltan-Band-M%C3%A4rchenspinnerei-Maerchenspinnerei-ebook/dp/B075L6J5YQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1505900021&sr=8-1&keywords=zarin+saltan



Daten zum Buch:

Titel: Zarin Saltan
Autor: Katharina Ushachov
Genre: Märchenadaption
Homepage der Märchenspinnerei: http://maerchenspinner.layeredmind.de/
Seitenzahl: 108 Seiten
Erschienen: 13. September 2017


Inhalt des Buches:

Ein begehrter Junggeselle
Drei Konkurrentinnen
Ein magisches Einhörnchen

In dem Buch geht es um die Slawistikstudentin Anna, die von ihren besten Freundinnen heimlich bei einer russischen Datingshow angemeldet wird, ohne das sie was davon ahnt. Sie ist natürlich alles andere als begeistert, aber lässt sich trotzdem darauf ein. Was sie nicht ahnt ist, das sie bei der Datingshow den Kaviarzar Viktor begegnen wird. Sehr überraschend wählt er sie aus und Anna ist nur minimal davon entfernt, von einem wunderbaren Leben wie im Märchen. Leider lassen Neid und Missgunst, den Traum bald nur noch zu einem Alptraum werden. Anna braucht nun jede erdenkliche Hilfe, die sie bekommen kann. Selbst wenn diese Hilfe magisch ist und die Helfer merkwürdig anmuten.

Dies ist nun der 8. Band der Märchenspinnerei und er erzählt die Geschichte von "Zar Saltan" neu. Katharina Ushachov lässt die Geschichte in einem neuen Gewand mit den Themen Feindschaft, Eifersucht und Oberflächlichkeit in einem modernen Setting neu erwachen. Sie lässt sogar die Zarin sprechen, die im Original wohl leider nicht zu Wort kommt.


Charaktere:

Die Charaktere des Buches haben mir soweit alle gut gefallen und waren mit sofort sympathisch, außer zweien, aber das wird euch wohl nicht anders ergehen, wenn ihr das Buch lest oder gelesen habt. 

Anna: Sie ist eher schüchtern und zurückhaltend und traut sich nicht so recht Männer anzusprechen die ihr gefallen. In ihr sehe ich mich teils wieder. Ich mag sie als Person sehr.

Viktor: Er ist ebenfalls ein sehr sympathischer Charakter , der mir von Anfang an sehr gut gefallen hat, denn er ist zuvorkommend, liebevoll und möchte das es Anna an nichts mangelt. Er möchte Anna die Welt zu Füßen legen. Einfach nur wie im Märchen. Hach, so einen Mann hätte ich auch gerne.


Cover: 

Das Cover des Buches finde ich richtig schön und gelungen. Es passt perfekt zum Buch und der Geschichte.


Schreibstil:

Der Schreibstil des Autorin hat mir mehr als gefallen, denn er war locker, leicht und sehr angenehm. Beim Lesen sind die Seiten nur so dahin geflogen und innerhalb kürzester Zeit war die Geschichte leider dann auch schon ausgelesen. Ich konnte das Buch echt kaum aus der Hand legen, weil die Geschichte einfach nur so schön und spannend war, sodass ich immer weiterlesen musste, um zu erfahren wie es mit Anna und Viktor weitergeht. Hätte gerne mehr Zeit mit den beiden verbracht, aber alles schöne hat auch mal ein Ende. 


Meine Meinung:

So, das war nun schon das 8. Märchen der Märchenspinnerei, Wahnsinn wie schnell die Zeit nur vergeht. Ich kann zu dem Märchen nur sagen, das ich hellauf begeistert davon war, es in Rekordzeit verschlungen habe, die Charaktere trotz der kurzen Geschichte total glaubwürdig und toll rüberkamen und ich sie einfach nur mag und die Geschichte einfach nur mega toll war. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Eine sehr schöne Liebesgeschichte mit einigen schwierigen Hindernissen, aber Liebe überwindet alles. Trotz das ich das Originalmärchen vorher nicht kannte, einfach nur eine tolle neue Version, die mich komplett begeistern konnte. Ich kann dem Buch einfach nur verdiente 5 Sterne vergeben.

Montag, 18. September 2017

Rezension zum Buch "New York zu verschenken" von Anna Pfeffer

https://www.amazon.de/New-York-verschenken-Anna-Pfeffer/dp/3570173976/ref=cm_cr_arp_d_pdt_img_top?ie=UTF8



Daten zum Buch:

Titel: New York zu verschenken
Autor: Anna Pfeffer
Genre: Jugendbuch
Verlag: cbj Verlag
Homepage vom Verlag: https://www.randomhouse.de/Verlag/cbj-Kinder-und-Jugendbuecher/13000.rhd
Seitenzahl: 336 Seiten
Erschienen: 28. August 2017


Inhalt des Buches:

Ein Chat-Roman über die einzig wahre Liebe.

In dem Buch geht es um Anton, der eigentlich alles hat man sich als 17-jähriger nur wünschen kann: eine vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton aber leider seit kurzem auch noch hat ist: eine Ex-Freundin. Seine Ex-Freundin Olivia hat ihn von jetzt auf nacher einfach grundlos nach ein paar Monaten Beziehung abserviert. Das auch noch genau zu dem Zeitpunkt, als er sie mit einer Reise nach Yew York überraschen wollte. Das Ticket war auch schon auf den Namen seiner Ex-Freundin gebucht. Wo soll er nun eine neue Olivia Lindmann auftreiben. Kurzerhand startet er im Internet bei Instragram einen Aufruf nach einer neuen Olivia Lindmann. Ein paar Olivias melden sich zwar, aber es war leider bisher nichts gescheites dabei, bis sich die 16-jährige Liv meldet, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft.

Wird er gemeinsam mit ihr nach New York fliegen? 


Charaktere:

Die beiden Charaktere des Buches fand ich richtig sympathisch, auch wenn ich den einen erstmal ein bisschen näher habe kennen lernen müssen, um ihn richtig sympathisch zu finden.

Anton: Anfangs war er eher unausstehlich und sehr unhöflich. Er hat halt alles was man sich nur wünschen kann und das merkt man auch an seiner Art wie er schreibt. Manche Dinge die er Liv geschrieben hat, waren einfach nicht in Ordnung. Aber im Laufe der Geschichte merkt man das er sich verändert und gar nicht so ist, wie man anfangs denkt. Er ist mir im Laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen.

Liv fand ich von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist das Gegenteil von Anton, da sie eher schüchtern und zurückhaltend ist. Anton gibt sie aber echt richtig kontra. Alles muss man sich ja auch nicht gefallen lassen. Sie kümmert sich rührend um ihre kleine Schwester, weil ihre Mama das wohl nicht richtig auf die Reihe bekommt, was ich schade finde, denn eine Mama sollte sich immer liebevoll um ihre Eltern kümmern. Finde es aber echt toll von Liv, das sie sich so kümmert, obwohl es nicht ihre Aufgabe wäre. 


Cover: 

Das Cover ist einfach nur der Wahnsinn. Es ist in der Farbe pink gehalten und man findet lauter kleine Bilder von Sehenswürdigkeiten New Yorks drauf und vieles anderes, was perfekt zum Buch und der Geschichte passt. Ein besseres Cover hätte man echt nicht finden können meiner Meinung.


Schreibstil:

Das Buch ist komplett als Chat Roman geschrieben, was ich sehr toll finde, denn ich liebe Chat Romane einfach und umso gespannter war auf diesen hier von einen meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Der Schreibstil des Chats war locker, leicht und humorvoll und in jugendlicher Sprache gehalten, was mir sehr gefallen hat. Habe mich öfters mal ärgern müssen, über die Art von Anton, aber anderseits habe ich auch sehr oft lachen müssen, weil manches einfach nur zu herrlich war. Während des Chattens findet man immer Zeitangaben, des Öfteren auch Sekundenweise und ob das immer wirklich realitätsnah war, sei mal dahingestellt, was mich aber nicht gestört hat.


Meine Meinung:

Da mich bisher alle Bücher die ich von Anna Pfeffer alias Rose Snow gelesen, mehr als begeistert haben, war ich total neugierig auf ihr neuestes Buch und habe es mir sofort gekauft als es erschienen war. Was soll ich sagen, auch dieses mal haben die beiden es wieder geschafft, mir mehr als schöne Lesemomente zu verschaffe, denn ich habe dieses Buch einfach nur wieder geliebt. Man geht mit Anton und Liv auf eine Achterbahn der Gefühle, die sogar richtig in die Tiefe geht.

Ich kann dem Buch auch nur verdiente 5 Sterne vergeben, auch wenn es weitaus mehr verdient hätte.
Ich möchte die Bücher der beiden Autorinnen niemals missen, also nochmal bitte hört niemals auf zu schreiben, denn ich liebe eure Bücher einfach über alles.

Sonntag, 17. September 2017

Rezension zum Buch "Auf den Wellen des Glücks" von Petra Schier

https://www.amazon.de/Auf-Wellen-Gl%C3%BCcks-Petra-Schier-ebook/dp/B073WH2TC8/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1505641505&sr=8-1&keywords=AUF+DEN+WELLEN+DES+GL%C3%9CCKS


Daten zum Buch:
Titel: Auf den Wellen des Glücks
Autor: Petra Schier
Genre: Kurzgeschichte
Verlag: Mira Taschenbuch Verlag
Homepage vom Verlag: https://www.harpercollins.de/mira-taschenbuch/
Seitenzahl: 97 Seiten
Erschienen: 15. August 2017


Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Silvana, die sich vorgenommen hat, eine Pause  von der Männerwelt zu nehmen. Ihr Herz hat schon viel zu viel Schaden genommen, da ihr leider schon sehr oft das Herz gebrochen wurde. 2 Jahre ist sie nun schon Single und zur Belohnung beschließt sie, eine Kreuzfahrt in die schöne Karibik zu machen. Auf der Kreuzfahrt trifft sie dann auf den umwerfenden und charmanten Marcos Costales und von jetzt auf nacher geraten alle ihre guten Vorsätze mächtig ins Wanken. Kann es wohl möglich sein, das dieser Mann wirklich ihre große Liebe ist?


Charaktere:
Die Charaktere des Buches haben mir alle richtig gut gefallen und waren mir sofort sympathisch.

Silvana: Sie ist eine sympathische Frau, die schon viel schlechtes in ihrem Leben erfahren hat, da ein paar Männer ihr das Herz gebrochen haben und sie nun eher zurückhaltend ist und erstmal die Schnauze voll hat, was Männer angeht. Sie ist eine ganz normale Frau mit Ecken und Kanten. Durch Marcos taut sie nach und nach wieder auf, was mich sehr für sie freut.

Marcos: Er ist auch ein sehr sympathischer Mann, der aber anscheinend mehr als perfekt ist. Er ist sehr nett und liebevoll zu Silvana und tut alles dafür, das es ihr gut geht und ihr Herz wieder ganz wird.

Schocki: Sie ist die mehr als sympathische Labrador Hündin aus Körbchen mit Meerblick und sie ist auch dieses mal wieder mehr als sympathisch. In dieser Vorgeschichte hat sie aber nur leider nur eine kleine Gastrolle, was ich ein bisschen schade finde, denn ich mag sie echt wahnsinnig gerne und ihr müsst sie auch unbedingt kennen lernen. 

Cover: 
Ein superschönes Cover das zum träumen und lesen einlädt.
Man sieht auf dem Cover Schocki am Strand rumlaufen und im Hintergrund sieht man das Kreuzfahrtschiff mit welchem Silvana in die Karibik fährt. Einfach nur ein wahnsinnig schönes Cover.


Schreibstil:
Kaum habe ich mit dem Lesen begonnen und schon fühlte ich mich wieder richtig wohl, denn der Schreibstil ist einfach nur wunderbar und mehr als angenehm, sodass die Seiten nur so dahinflogen.


Meine Meinung:
Wer mich kennt, weiß das ich die Weihnachtshundebücher von Petra Schier über alles liebe und desto neugieriger wurde ich, als ich erfahren das es eine Kurzgeschichten Vorgeschichte zu "Körbchen mit Meerblick". Wer Körbchen mit Meerblick noch nicht kennt, kann "Auf den Wellen des Glücks" trotzdem zuerst lesen, da es ja die Vorgeschichte ist. 

Und was soll ich sagen, die Autorin hat mit dieser Vorgeschichte eine Geschichte zum träumen und wohlfühlen geschrieben, die ich einfach nur uneingeschränkt empfehlen kann. Ich hatte mehr als wunderbare und wundervolle Lesemomente mit der Geschichte verbracht. Ich kann der Geschichte deshalb nur verdiente 5 Sterne vergeben.


Donnerstag, 14. September 2017

Rezension zum Buch "Meerschaum" von Anna Holub

https://www.amazon.de/Meerschaum-M%C3%A4rchenspinnerei-Anna-Holub/dp/1548925004/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1505385505&sr=8-2&keywords=meerschaum



Daten zum Buch:
Titel: Meerschaum
Autor: Anna Holub
Genre: Märchenadaption
Verlag: 
Homepage vom Verlag:
Seitenzahl: 250 Seiten
Erschienen: 13. August 2017


Inhalt des Buches:

Kopenhagen im Winter. Ein verklungenes Lied. Blutige Gischt. Wer ist diese geheimnisvolle Frau mit den meerblauen Augen? Als Journalist glaubt Oliver Welker, mittlerweile Menschenschicksalen gegenüber abgebrüht zu sein. Und Reportagen über Flüchtlinge sind auch nicht mehr neu. Doch das Foto seines Kollegen Mathieu lässt ihn nicht mehr los. Bald ist er in einem Strudel aus Mord, Intrigen und Korruption gefangen, in dem Menschenschmuggel nur das Bruchstück eines viel größeren Puzzles ist. Kann Oliver es schaffen, seine geheimnisvolle Schöne zu retten oder ist auch sie nicht, was sie scheint? Hans Christian Andersens traurige Meerjungfrau trifft Skandinavien-Thriller. In Anna Holubs Neuerzählung eines der größten Klassiker sind die Risiken hoch, das Klima mörderisch und selbst die Prinzen sind schon lange nicht mehr so ritterlich, wie man es sich wünschen mag. Band 7 aus der Reihe der Märchenspinnerei.

Quelle: https://www.amazon.de/Meerschaum-M%C3%A4rchenspinnerei-Anna-Holub/dp/1548925004/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1505384967&sr=8-2&keywords=Meerschaum


Charaktere:

Oliver Welker war mir soweit sympathisch, auch wenn er eher planlos war und ich einige Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen konnte, denn er hat sich schon ziemlich arg in Gefahr gebracht, bei seinen ganzen Ermittlungen.

Die anderen Charaktere passten eigentlich gut zu der Geschichte, auch wenn ich nicht genau weiß, was ich ihnen halten soll.


Schreibstil:

Der Schreibstil war ansich angenehm, aber so ganz mein Fall war er leider nicht, sodass ich das Buch als zwischenseitlich zur Seite legen musste. Die Geschichte wurde aus der Sicht von Oliver Welker geschrieben, was mir gut gefallen hat. Doch leider muss ich sagen, das je mehr ich in dem Buch gelesen habe, umso mehr verwirrter wurde ich, da ich nicht mehr wusste, wer was mit wem und was zu tun hatte und warum was wie passiert ist.



Meine Meinung:

Ich tue mich gerade mehr als schwer, die Rezension zu diesem Buch zu schreiben, da ich nicht weiß, was ich von der Geschichte halten soll. Der Skandinavien Krimi war ansich schon sehr interessant und man möchte gerne wissen, was es mit dem Menschenhandel auf sich hat und ob es Oliver Welker gelingt, die geheimnisvolle Schöne zu retten. Das Buch ist auf jeden Fall keine leichte Kost und ich konnte beim lesen auch nicht wirklich abschalten. Je mehr ich in dem Buch las, umso verwirrter wurde ich, da ich bis jetzt noch nicht weiß, wer was mit wem und was zu tun hat und warum was wie passiert ist. Ich konnte beim Lesen leider auch keine parallelen zum Orignalmärchen "Die kleine Meerjungfrau" finden, außer am Ende. Für mich war dieser Skandinavien Thriller von der lieben Autorin Anna Holub leider nichts, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Also liebe Leser, bitte lasst euch von meiner Rezension nicht vom Buch abschrecken, sondern schaut es euch etwas genauer und lest es am besten und bildet euch eure eigene Meinung. Vielleicht ist das Buch ja genau was für euren Geschmack.







Mittwoch, 13. September 2017

Rezension zum Buch "Marlenes Geheimnis" von Brigitte Riebe



Daten zum Buch:
Titel: Marlenes Geheimnis
Autor: Brigitte Riebe
Genre: Roman
Verlag: Diana Verlag
Seitenzahl: 432 Seiten
Erschienen: 11. September 2017
 
 
Inhalt des Buches:
 
Drei Frauen, drei Generationen und ein Geflecht aus Lügen.
 
In dem Buch geht es um Marlene, die die Vertreibung aus ihrer Heimat nach dem Krieg schon lange hinter sich gelassen hat. Schon vor über 70 Jahren begann sie mit ihrer Mama Eva ein neues Leben am Bodensee. Am Bodensee gibt es eine Schnapsbrennerei, wo die Früchte der Region verarbeitet werden. Als Marlenes Nichte Nana kurz nach Evas Beerdigung die Aufzeichnungen ihrer Oma liest, bricht die Vergangenheit ganz ohne Vorwarnung auf sie herein und ein lang gehütetes Geheimnis kommt zutage.
 
 
Charaktere:
Nane war mir von Anfang an sehr sympathisch, denn sie ist tierlieb, hilfsbereit und einfach nur ein wunderbarer Mensch.
 
Marlene kommt nicht ganz aus sich heraus und ist anfangs eher kalt und distanziert. Auf ihr lastet etwas und das macht sie zudem was sie ist und wie sie ist. Aber durch zahlreiche Gesten merkt man, das sie ihr Herz am rechten Fleck hat.
 
Eva lernt man nur durch Erzählungen kennen, aber sie scheint eine ganz tolle und liebenswürdige Person gewesen zu sein.
 
Molly, Evas Freundin ist auch eine richtig tolle Person gewesen, die man schnell ins Herz geschlossen hat.
 
Auch die ganzen Nebencharaktere waren mir sympathisch, wie z.B. der charmante und liebenswürdige Tierarzt Carlo und Kathi mit dem Kleinen Ben, die sich um den Haushalt von Marlene kümmert.
 
         
Schreibstil:
Der Schreibstil ist fesselnd und spannend.
 
Die Geschichte wird aus zwei Handlungssträngen erzählt.
 
Der erste führt uns Leser ins Sudetenland, wo man gemeinsam mit Eva die Zeit des 2. Weltkrieges und danach erlebt. Man erfährt, was in dieser Zeit alles schreckliches geschehen ist. Die Ereignisse waren mir bisher fremd, umso interessanter fand ich es, einiges über diese Zeit zu erfahren und es hat mich geschockt und auch sehr berührt.
 
Der zweite führt uns Leser in die Gegenwart. Marlene führt am Bodensee nach dem Tod ihrer Mama Eva die Schnapsbrennerei weiter. Nach der Beerdigung ihrer Mama übergibt Marlene ihrer Nichte Nana einen Umschlag mit dem Vermächtnis und Aufzeichnungen ihrer Oma. Nane wird mit vielen tragischen Familiengeheimnissen konfrontiert. Die Ruhe und Schönheit des Bodensees und den Menschen den Nane vertrauen kann, helfen Nane dabei, das gelesene und erfahrene zu verarbeiten.
 
Beim Lesen der Geschichte merkt man, das die Autorin Brigitte Riebe sehr gut recherchiert hat, wies es früher wirklich zugegangen ist, was mir sehr gut gefallen hat.
 
 
Meine Meinung:
Marlenes Geheimnis erzählt eine packende und spannende Familiengeschichte, aus der Sicht der Gegenwart und zur Zeit des zweiten Weltkrieges. Die Geschichte hat mich bewegt und berührt.
 
Ich vergebe dem Buch gute 4 Sterne, da es mich gut unterhalten hat und ich einiges über die Zeit des zweiten Weltkrieges und danach lernen konnte.

Dienstag, 12. September 2017

Rezension zum Buch "Wir zwei sind Freunde fürs Leben" von Michael Engler (Autor) und Joëlle Tourlonias (Illustrator)




Daten zum Buch:
Titel: Wir zwei sind Freunde fürs Leben
Autor: Michael Engler (Autor) und Joëlle Tourlonias (Illustrator)
Genre: Kinderbuch
Verlag: Bastei Lübbe
Homepage vom Verlag: https://www.luebbe.de/
Seitenzahl: 32 Seiten
Erschienen: 25. August 2017
 
 
Inhalt des Buches:
 
Dieses Buch ist die Fortsetzung des beliebten Bilderbuchs "Wir zwei gehören zusammen" von Michael Engler und Joëlle Tourlonias.
 
In dem Buch geht es um die besten Freunde dem Hasen und dem Igel. Weit und breit gibt es keinen besseren Freunde als die beiden. Ihre Freundschaft ist so innig, dass man sie fast nur zusammen sieht. Die anderen Tiere im Wald und auf der Wiese, wünschten sich auch sehr gerne so einen guten Freund. Freunde fürs Leben eben. Doch eines Tages möchte der Hase nicht mehr mit dem Igel spielen, sondern viel lieber mit dem Eichhörnchen, denn es kann so wunderbar weit springen und hat ein richtig schönes und glattes Fell.
 
 
Charaktere:
Der Hase und der Igel sind zwei ganz wunderbare und herzliche Charaktere, die man so schnell nicht wieder vergisst. Sie sind die besten Freunde weit und breit, verbringen sehr viel schöne Zeiten miteinander und können sich immer auf den anderen verlassen.
 
  
Cover und Aufmachung des Buches:
Das Cover und die Aufmachung des Buches ist einfach nur wahnsinnig schön.
Die Farben sind gedeckt gehalten, was mir sehr gefällt, da es meiner Meinung nach nicht immer bunt sein muss und es einfach nur ein Highlight fürs Bücherregal ist.

      
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht, flüssig, leicht verständlich und natürlich auch kindgerecht. Die Schrift hat genau die richtige Größe und nimmt nicht Zuviel Platz ein, sodass man auf jeder einzelnen Seite sehr viel Platz für die tollen Illustrationen hat.
 
 
Meine Meinung:
Eine sehr berührende Geschichte, die die Themen Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen beinhaltet. In dem Buch lernt man, was wahre Freundschaft ausmacht und das ein bester Freund zum Leben einfach dazu gehört. Das Buch eignet sich perfekt zum Vorlesen für Kinder ab 4 Jahren. Mit den schönen Illustrationen werden die Kinder auch sehr viel Freude haben.
 
Ein sehr schönes Kinderbuch, das meiner Meinung nach in jedes Bücherregal gehört.
Von mir bekommt das Buch verdiente 5 Sterne.
 

Mittwoch, 6. September 2017

Rezension zum Buch "Was kann einer schon tun" von Peer Martin

Hallo meine lieben Leser,
 
heute möchte ich euch gerne das Buch "Was kann einer schon tun" von Peer Martin ein wenig näher bringen.
 
 
 
Das Buch ist 2016 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet worden.
 
Es ist im handlichen Din A6 Format am 21. August 2017 im Oetinger Verlag erschienen.
 
Das Buch beschäftigt sich mit einigen sehr aktuellen Themen, die da wären Flüchtlinge, Integration und Klimawandel. Es gibt insgesamt 4 unterschiedliche Gespräche.
 
Im ersten Gespräch geht es um einen Familienvater der ein fiktives Gespräch mit seinem Hund Lola führt und wie wir und unsere Kinder, die Welt für die Zukunft viel besser machen können.
 
Beim zweiten Gespräch führt ein Au Pair Mädchen ein Gespräch mit verschiedenen Flüchtlingen. Es wird aufgezeigt, wer in Deutschland aufgenommen wird und wie die Toleranz dazu aussieht. Es wird auch einiges über die aktuelle politische Lage geredet.
 
Im dritten Gespräch erfährt man was aus der Sicht von verschiedenen Flüchtlingen. Was für Ängste und Wege sie haben und warum viele aufgrund des Klimawandels flüchten mussten. Es geht aber auch um das Thema Religion.
 
Im vierten Gespräch befragt ein Familienvater seinen 10-jährigen Sohn. Der Sohn erzählt seinem Vater, das sie in der Schule über verschiedenen aktuelle Themen reden und gemeinsam die Welt retten wollen. Wenn jeder irgendwo klein anfängt, kann vieles gut werden.
 
 
Fazit: Ich fand die 4 unterschiedlichen Gespräche interessant und sie regen einen sehr zum nachdenken an. Man erfährt beim Lesen, was ein jeder Mensch tun kann, um die Welt noch zu retten, damit jeder auf Erden glücklich leben kann.
 
Ich kann das kleine Büchlein empfehlen und vergebe 4 gute Sterne.
 
 

Samstag, 2. September 2017

Rezension zum Buch "Aquila" von Ursula Poznanski



Daten zum Buch:
Titel: Aquila
Autor: Ursula Poznanski
Genre: Jugendthriller
Verlag: Loewe
Homepage vom Verlag:
Seitenzahl: 432 Seiten
Erschienen: 14. August 2017
                 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Nika, die sich an die letzten 2 Tage nicht mehr erinnern kann. Sie vermisst zudem noch ihr Handy, ihren Schlüssel und ihren Pass. Als wäre das alles noch nicht genug, nein ihre Mitbewohnerin Jenny ist ebenfalls verschwunden. In ihrer Hosentasche findet sie einen Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen.
 
Das Blut ist nicht deines.
Du weißt, wo das Wasser am dunkelsten ist.
Halte dich fern von Adler und Einhorn.
 
Und viele Notizen mehr.
 
Was hat es mit alledem auf sich? Was ist bloß nur geschehen zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen?

  
Charaktere:
Die Charaktere des Buches fand ich soweit sympathisch.
 
Ich konnte zwar Nikas Reaktionen manchmal echt nicht verstehen, aber sie ist trotzdem im Laufe der Geschichte über sich hinausgewachsen, was ich wiederum sehr gut fand.
 
Die anderen Charaktere waren authentisch und passten gut zur Geschichte.
 
  
Cover und Aufmachung des Buches:
Das Cover gefällt mir richtig gut und besticht durch viele kleine Details. Das Cover passt perfekt zum Buch und der Geschichte. Die Kurzbeschreibung auf dem Buch gefällt mir auch sehr gut und macht sofort Lust darauf, das Buch zu lesen und zu verschlingen.

      
Schreibstil:
Den Schreibstil der Geschichte fand ich richtig klasse, sodass es mir kaum möglich war das Buch aus der Hand zu legen. Ich konnte mir die Stadt Siena bildlich gut vorstellen und es wurde keineswegs langweilig, da konstant Spannung da war.
  
 
Meine Meinung:
Dies war nun mein zweiter Jugendthriller der Autorin und mir hat er wieder richtig gut gefallen. Die Stadt Siena wurde sehr gut dargestellt, sodass ich mir bildlich alles gut vorstellen konnte, die Charaktere waren sehr authentisch und passten zur Geschichte und die Spannung war konstant da, sodass die Seiten nur so davonflogen. Die Idee mit dem Gedächtnisverlust und dem Verschwinden von Jenny und Nikas Habseligkeiten hat mir sehr gut gefallen und ich hatte sehr schöne Lesemomente mit dem Buch. Ich vergebe dem Buch Aquila daher gute 4 Sterne.
 
Ich freue mich schon jetzt, auf die ganzen anderen Bücher von Ursula Poznanski.
 
 

Freitag, 1. September 2017

Feenpost zum 8ten Märchen der Märchenspinnerei

Guten morgen meine lieben Leser,
 
vorgestern kam meine Feenpost zum 8ten Märchen der Märchenspinnerei bei mir an, die ich euch jetzt gerne zeigen würde ;)
 
Diesemal ist es etwas schwieriger, das Märchen zu erraten, da es nicht so bekannt ist und nicht von den Gebrüder Grimm bzw. Christian Michael Andersen stammt.
 
Alle die das Cover und Klappentext Release bei der Märchenspinnerei schon gesehen haben, hättet ihr es erraten, um was für ein Märchen es sich diesmal handelt?
 
An alle die noch nichts gesehen haben, was denkt ihr um was für ein Märchen es sich handeln könnte?
 
Dürft mir ihre Meinungen gerne in die Kommentare schreiben.
 
Hier nun das Bild der Feenpost:
 
 
Liebe Grüße und bis bald
eure Rebecca