Sonntag, 11. Juni 2017

Blogtour Tag 6 zum Buch "Kein Schnee im Hexenhaus" von Susanne Eisele






Hallo und herzlichen Willkommen meine lieben Leser,

zum letzten Tag der Blogtour zum Buch "Kein Schnee im Hexenhaus" von Susanne Eisele.

Gestern habt ihr ja bei der lieben Michele von Elchi's World of Books & Crafts etwas über Hexen und Drachen und deren Faszination heute erfahren können.

Heute möchte ich euch zum Abschluss der Blogtour etwas über Hexen in Märchen erzählen.


Vorher noch die Definition was eine Hexe überhaupt ist:

Eine Hexe ist angeblich eine meist weibliche Person mit Zauberkräften, die heil oder unheilbringende Dinge mit sich bringt. Sie wird aber auch mit Dämonen und dem Teufel in Verbindung gebracht. Der Begriff einer Hexe wird als abwertend bezeichnet. Es wird aber auch für eine bösartige, unangenehme oder hässliche weibliche Person benutzt.


Von der Volkshexe zur Märchenhexe

Heinrich Dingeldein hat herausgefunden, das der Begriff der Hexe, wie auch die Figur der Märchenhexe sehr vielschichtig ist. Aus der Herkunftsgeschichte und der Bedeutungsgeschichte hat sich gezeigt, das viele Informationen aus der vergangenen Zeit in die Märchen mit aufgenommen wurden. Das 15. und 16. Jahrhundert, die Kunst und Geschichte hat auf die Form und den Inhalt der Grimmschen Märchen einen sehr großen Einfluss gehabt.  Rationales und Irrationales wurde bei der Entstehung der Märchenhexe oft vermischt und im Laufe der Zeit hat das Märchen einen ganz eigenes Hexenbild entwickelt. Dem Volksglauben zufolge wurde der Hexe ein böser Blick zugeschrieben und hat den Eingang in die Märchenwelt gefunden. Um den bösen Blick auch nach draußen hin darzustellen, wurden der Hexe im Märchen rote, glühende Augen gezeichnet. Im Märchen hat die Hexe vorallem die Aufgabe bekommen böse zu sein und den Kindern als Personifizierung ihrer Ängste zu dienen.


Die Märchenhexe

Sie ist eine sehr bedeutende Figur in den Märchen der Gebrüder Grimm und ist in über 50 Märchen zu finden. Man kann sie als Wesen bezeichnen, die sich auf der Grenze zwischen dem dämonischen und dem menschlichen Bereich befindet. Hexen sind rein äußerlich keine schönen Menschen, aber dennoch menschlich. Ihre dämonische Seite wird durch ihre Zauberkraft geprägt. Die Hexe in Märchen hat bestimmte Aussehensmerkmale. Äußerlich kann sie schön sein, aber in den meisten Märchen ist sie aber hässlich. Sie ist eine steinalte Frau und schleicht mit Krücken umher. Zudem hat sie dürre Hände, eine gelbliche Hautfarbe, einen ausgemergelten Körper und eine Warze auf der Nase. Ihre Augen sind meist rot und stechend und ihre Lachen böse und voller Hohn. Als Haustiere hat sie meist eine oder mehrere Katzen, die in einem Märchen ihr auch als Flughilfe dienen.
Das hässliche Erscheinungsbild entspricht meist dem Charakter. Eine Hexe erkennt man an ihrer Boshaftigkeit. Hass, Neid und Hochmut sind der Ursprung für ihre Handlungsweisen.
Sie möchte gerne andere Bestrafen und ihre Methoden sind sehr vielfältig. Im Mittelpunkt steht das Verzaubern von Menschen in Gegenstände, meist aber in Tiere. Das Brauchen von giftigen Getränken gehört ebenfalls zu ihrem Repertoire. Ihr kannibalisches Wesen ist auch charakteristisch für Sie, denn sie möchten Kindern auflauern, Menschen verspeisen und sie vorher wie im Märchen "Hänsel und Gretel" zu sehen ist, sie vorher noch zu mästen.  Nur der Held der Märchen ist in der Lage die Hexe zu bezwingen. Wenn es ihm gelungen ist, bedeutet das den Tod der Hexe. Nur dann kann ihr Zauber gebrochen und ihre Macht aufgehoben werden. Wohnen tun die Hexen meist in einem Häuschen in einem Wald, das verwünscht oder verzaubert ist. Es stellt aus volkskundiger Sicht ein Herbergswesen vergangener Zeiten dar. Es bot Schutz und ein Dach über dem Kopf. Doch der äußere Schein trügt, denn das Häuschen soll die Leute anlocken. Auch der meist angrenzende Wald gehört zum Territorium dazu.


Märchen in denen Hexen vorkommen:
Beim Wort Hexe denkt man sofort an das Märchen "Hänsel und Gretel" und an das Knusperhäuschen. Das ist wohl die bekannteste Hexe. Es gibt aber noch weitere Märchenfiguren, die als Hexen wahrgenommen werden, aber anders genannt werden, wie z.B. die böse Fee aus Dornröschen oder der bösen Zauberin aus Rapunzel. Eine weitere bekannte Hexe ist auch die Meerhexe aus "Die kleine Meerjungfrau" von Hans Christian Andersen. Die Hauptfigur bekommt ihren größten Wunsch erfüllt, aber das für einen sehr hohen Preis.

Nachfolgend anbei ein paar Märchen in denen Hexen vorkommen:

-Gebrüder Grimm: Hänsel und Gretel, Dornröschen (ist zwar keine richtige Hexe, steht aber trotzdem für das Böse), Schneewittchen, Rapunzel...

- Hans Christian Andersen: Die kleine Meerjungfrau

- Wilhelm Hauff: Zwerg Nase

- Joanne K. Rowling: Die Märchen von Beedle, dem Barden

- Christian Peitz: Prinz Ohneschloss


Hier nochmal der genaue Blogtourfahrplan:

06.06 Einführung mit Interview - Hier bei mir
07.06 Hilflosigkeit der Eltern - Buchstaebliches
08.06 Drogenkonsum - Bücherleser
09.06 Einfluss des großen Bruders - Bookwormdreamers
10.06 Hexen und Drachen - Elchi's World of Books & Crafts
11.06 Hexen in Märchen - Hier bei mir

Auch heute wird es wieder eine Tagesfrage geben, damit ihr euch ein weiteres Los für das Gewinnspiel sicher könnt.

Es gibt als 1. Preis ein Ebook zu gewinnen und als 2. und 3. Preis - Goodies mit Postkarte, Lesezeichen und Kugelschreiber

Tagesfrage:

Wenn ihr an das Wort Hexe denkt, was fällt euch dazu als allererstes ein?

Schreibt es einfach in die Kommentare und schon habt ihr euch ein weiteres Los gesichert.

Hier nochmal die Teilnahmebedingungen:

Teilnahmebedingungen:

Teilnahme ist vom 06.06 bis zum 11.06 um 23:59 Uhr möglich.
Auslosung erfolgt am 12.06.17

Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.

Bei Verlust per Postwegen keine Haftung.

Keine Barauszahlung des Gewinns möglich ist.

Gewinnspiel hat mit Facebook nichts zu tun.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch bereit, öffentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.


Ich hoffe ich konnte euch die Hexen in Märchen ein bisschen näher bringen und das euch unsere Blogtour zum Buch "Kein Schnee im Hexenhaus" von der lieben Susanne Eisele gefallen hat ;)


Liebe Grüße und bis bald
eure Rebecca



.





Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    spontan...Hexen haben allgemein einen schlechten Ruf und werden meistens eher böse, hässlich beschrieben....siehe Hänsel und Gretel..oder ältere Frau, die sich in der Kräuterkunde auskennen werden auch oft als Hexen bezeichnet/beschimpft.

    Und es gibt wenig nette Hexen..wie zum Beispiel ..die Hexen von Eastwick!!

    Einiges positiv Beispiel wo es ein Gleichgewicht gibt ist ...der Zauberer von OZ....gute und böse Hexe ...

    Danke an alle teilnehmenden Blogger für die interessanten Beiträge.

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Verfolgung und Verbrennung fällt mir als erstes ein.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Verfolgung und Verbrennung fällt mir als erstes ein.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Huhu
    wenn ich das Wort Hexe höre, denke ich zuerst an eine alte, böse Frau mit Warzen im Gesicht :) Klischee...
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich muss dabei sofort an Magie und an Hänsel und Gretel denken... ich mag Hexen aber auf jeden Fall gerne :)

    LG

    AntwortenLöschen