Freitag, 5. Mai 2017

Rezension zum Buch "Don't kiss Ray" von Susanne Mischke




Daten zum Buch:
Titel: Don't kiss Ray
Autor: Susanne Mischke
Genre: Jugendbuch
Verlag: dtv Verlag
Homepage vom Verlag: https://www.dtv.de/
Seitenzahl: 320 Seiten
Erschienen: 07. April 2017
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Jill, die an einem Waffelstand auf einem Musikfestival Ray kennenlernt. Zwischen den beiden funkt es sofort. Die beiden verabredeten sich zu einem Date, doch leider wurde daraus nicht, wegen einem blöden Unwetter. Jill denkt, das sie Ray niemals wieder sehen wird. Am Abend ging sie mit ihren Freunden zum Konzert der Nachwuchsband "Broken Biscuits", um dort aus Wolken zu fallen, denn Ray ist der Leadsänger der Band. An der Wand ihrer Freundin hängen massenweise Poster vom ihm. Damit ist es aber leider nicht genug, denn auf dem Konzert, sucht er nach ihr unter dem Namen Puderzuckernase. Das handelt Jill leider sehr schwierige Probleme ein, denn Ray darf laut Vertrag keine Freundin haben. Das ist schon schlimm genug, aber noch schlimmer ist es, das ein Fan die beiden fotografiert und nun eine wahre Hetzjagd auf Jill losgeht. Die beiden müssen sich trennen, bevor was ernstes zwischen den beiden entstehen konnte. Vergessen können sich die beiden aber nicht. Hat ihre Liebe vielleicht doch noch eine Chance?

 
Charaktere:
Die Charaktere des Buches waren mir soweit alle sympathisch, außer die Mobber natürlich.

Ray ist mir sehr sympathisch. Von außen hin wirkt er sehr stark, aber innerlich hat er schon zu kämpfen. Er traut sich nicht sofort zu seinen Gefühlen für Jill zu stehen.

Jill war mir auch sehr sympathisch und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Ich konnte mich gut in sie hinein versetzen, als die Hetzjagd losging, denn ich weiß wie man sich mit sowas fühlt.
 
Cover:
Das Cover des Buches gefällt mir wahnsinnig gut und ist mir sofort ins Auge gestochen. Es ist in der Farbe rosa gehalten und man sieht Fotos angeordnet in einem Herz. Einfach nur ein richtig schönes Cover, das perfekt zum Buch passt. Ein wahres Schmuckstück in meinem Bücherregal.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht, spritzig und mehr als angenehm. Die Seiten flogen beim Lesen nur so davon und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte ist aus der Ich Perspektive von Jill geschrieben, was mir sehr gut gefällt, denn so kann man sich richtig gut in die Gefühlswelt von ihr hineinversetzen. Auch Ray kommt des öfteren zu Wort und ich konnte sein Handeln und Denken somit besser nachvollziehen, was ich sehr gut finde.

 
Meine Meinung:
Dies war mein erstes Buch der Autorin und mir hat es wahnsinnig gut gefallen. Die Liebesgeschichte zwischen Jill und Ray fand ich sehr schön und habe mit den beiden mitgefiebert, ob es vielleicht doch noch eine Chance für die beiden gibt. Das Thema Mobbing wurde sehr gut in die Geschichte umgesetzt und fand es sehr schlimm, was sie mit Jill so alles angestellt haben. Echt nicht mehr schön. Sowas sollte niemand erleben müssen. Mit dem Buch werden einem echt die Augen geöffnet, wie schlimm Mobbing sein kann und sowas unbedingt verboten gehört.


Fazit:
Ein richtig tolles Buch über die Themen Musik, Mobbing und Liebe. Das Buch hat mir echt richtig schöne Lesemomente beschert und wird mir noch eine ganze Weile in Erinnerung bleiben und es wird auf jeden Fall irgendwann noch einmal gelesen. Ich kann das Buch also uneingeschränkt empfehlen und vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen