Dienstag, 9. Mai 2017

Rezension zum Buch "Das Mädchen das die Welt veränderte" von Alfonso Pecorelli



Daten zum Buch:
Titel: Das Mädchen das die Welt veränderte
Autor: Alfonso Pecorelli
Genre: Philosophisches Buch
Verlag: Riverfield
Homepage vom Verlag: http://www.riverfield-verlag.ch/
Seitenzahl: 224 Seiten
Erschienen: 17. März 2017
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Marie, die 8 Jahre alt ist. Sie ist sehr krank und hungert sehr und stirbt in den Armen ihres Großvaters. Sie wacht an einem ihr wundersamen Ort wieder auf und trifft auf einen alten Mann. Der alte Mann erklärt Marie, dass die Menschen ihn sehr enttäuscht haben und deshalb dem Untergang geweiht sind. Marie möchte aber noch eine Chance für die Menschen haben und der alte Mann willigt ein und schickt Marie auf eine zauberhafte Reise, um jemanden zu finden, der die Antwort auf die Fragen aller Fragen kennt. Einer muss die Frage richtig mit reinem Herzen beantworten und nur dann kann die Welt gerettet werden. Gibt es auf der Welt noch einen Menschen, der die Antwort auf die Frage kennt oder ist es dafür schon zu spät?
  
Charaktere:
Ich mochte Marie sehr gerne, das sie sehr liebevoll gestaltet wurde.

  
Cover:
Das Cover finde ich einfach nur schön. Man sieht ein kleines Mädchen, das über eine Wiese läuft. Oben auf dem Cover sieht man viele verschieden farbige Blumen. Ich finde das das Cover perfekt zum Buch passt.
  
Schreibstil:
Der Schreibstil war sehr locker und angenehm, sodass ich das Buch in relativ kurzer Zeit durchgelesen hatte.

  
Meine Meinung:
Ich mochte den kleinen Prinzen sehr gerne und die Beschreibung des Buches klang mehr als interessant und zum Nachdenken anregend, sodass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Das Buch selbst fand ich soweit schön und auch gut. Die ganzen Besuche von Marie bei den großen Philosophen fand ich sehr interessant und spannend. Was ich etwas schade fand, das man die Frage aller Fragen und deren Antwort erst am Ende des Buches erfahren hat. Das Buch ist ansich schon ein schönes Buch, da nicht alle Menschen die Antwort auf die Frage, mit reinen Herzens beantworten konnten. Es konnte mich aber dennoch leider nicht so berühren, wie ich anfangs gedacht hätte.
Ich kann dem Buch leider nur 3,5 Sterne vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen