Dienstag, 7. März 2017

Rezension zum Buch "Götterfunke - Liebe mich nicht" von Marah Woolf




Daten zum Buch:
Titel: Götterfunke - Liebe mich nicht
Autor: Marah Woolf
Genre: Fantasy
Verlag: Dressler
Homepage vom Verlag: http://www.dressler-verlag.de/
Seitenzahl: 464 Seiten
Erschienen: 20. Februar 2017
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Jess, die sich für diesen Sommer eigentlich nichts anderes wünscht, als ein paar entspannte Stunden in den Rockys. Doch dann kommt alles anders als gedacht, denn dort trifft sie auf Cayden, mit den smaragdgrünen Augen. Cayden stielt ihr Herz. Er hat eine Vereinbarung mit Zeus und zwar das er seinen sehnlichsten Wunsch erfüllt bekommt, wenn er ein Mädchen findet, das ihm widerstehen kann. Doch, das ist alles andere als leicht, denn die meisten Mädchen finden ihn sehr attraktiv. Wird Cayden nun sein Spiel auf Sieg setzen, auch wenn er damit das Herz von Jess bricht?
 
Dieses Buch ist das erste Buch, das Marah Woolf in einem Verlag veröffentlich. Ihre anderen Bücher hat sie als Selfpublisherin herausgebracht. Das Buch ist natürlich auch als Ebook erhältlich. 
 
 
Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere des Buches waren mir allesamt sehr sympathisch, da jeder auf seine Art und Weise etwas besonderes war.
 
Jess: Sie ist mir sehr sympathisch, da sie ein eher unscheinbares, zurückhaltendes und verantwortungsbewusstes Mädchen ist.
 
Robyn: Sie ist mit auch sehr sympathisch, obwohl sie eher das Gegenteil von Jess ist. Sie hat ein großes Selbstbewusstsein.
 
Josh: Er ist mir auch sehr sympathisch, da er immer für seine beste Freundin Jess da ist.
 
Cayden alias Prometheus: Er ist mir ebenfalls sehr sympathisch, da er ein sehr fürsorglicher Mann ist. Ich mag ihn auf jeden Fall sehr gerne.
 
Leah: Ebenfalls ein sehr sympathischer Charakter, der immer ehrlich ist und eine sehr gute Freundin für Jess wird.
 
Zeus: Ein sehr sympathischer und fürsorglicher Vater.
 
Hera: Eine sehr sympathische und fürsorgliche Mama.
 
Athene: Auch sehr sympathisch, da sie immer für andere da ist.
 
Apoll: Er ist natürlich auch sehr sympathisch, da er mich mit seinem Charme überzeugt.


Cover:
Das Cover ist wahnsinnig schön und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Schrift und Farbe passen einfach nur perfekt zueinander. Unter dem Umschlag sieht das Buch auch einfach nur wahnsinnig schön aus. Da sieht man überall den Götterboten Hermes. Natürlich wurde auch das Innenleben des Buches wunderschön und zauberhaft gestaltet.
 
 
Schreibstil:
Die Autorin Marah Woolf hat es geschafft einen Schreibstil zu haben, der einfach nur süchtig macht. Er ist einfach nur verdammt locker, leicht, sehr angenehm und mehr als spannend, sodass es einfach nur unmöglich ist, das Buch aus der Hand zu legen. Habe das Buch regelrecht verschlungen. Beim Lesen wurden die Protagonisten lebendig und ich meinte, ich wäre mitten in der Geschichte dabei und erlebe alles mehr als hautnah mit. Man hofft und bangt mit den Protagonisten. Die Geschichte ist aus der Sicht von Jess geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, denn so konnte man sich gut in sie und ihre Gefühlswelt hineinversetzen. Nach jedem Kapitel von Jess findet man einen kleinen Auszug von Hermes, was mir auch sehr gut gefallen hat.
 
 
Meine Meinung:
Dies war mein zweites Buch der Autorin Marah Woolf, welches ich gelesen habe. Ich habe dem Buch, seitdem ich es in der Vorschau des Verlages gesehen habe regelrecht hin gefiebert. Umso glücklicher war ich, als das Buch endlich in meinem Briefkasten war und ich es endlich lesen konnte.
 
Der Klappentext und das Thema griechische Mythologie haben mich nämlich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Super gut hat mir gefallen, das die Autorin sehr viel Hintergrundwissen, was die Götter anbelangt mit in die Geschichte hat einfließen lassen. Endlich konnte ich mir ein bisschen Wissen was Götter anbelangt erlangen. Vollkommen begeistert hat mich auch der Götter Stammbaum und den Glossar zu den einzelnen Göttern, die man hinten im Buch findet. Somit konnte man noch ein bisschen mehr lernen.
 
Alles in allem hat die Autorin Marah Woolf, ein zauberhaftes Buch geschrieben, mit mehr als tollen Charakteren, einer tollen Geschichte mit griechischer Mythologie und einer tollen Setting. Ich habe das Buch wie schon gesagt regelrecht verschlungen und regelrecht genossen. Durch das Ende, wo genau so war, wie es sein sollte, nämlich das man am liebsten sofort weiterlesen möchte, habe ich jetzt nochmal viel viel mehr Lust darauf Teil 2 zu lesen, aber leider muss ich mich noch bis zum Herbst gedulden. Wie soll ich das bloß nur aushalten?
 
Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne, auch wenn es meiner Meinung nach viel mehr verdient hätte. Fazit des Buches: Besonders wertvoll!!!
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen