Mittwoch, 28. Dezember 2016

Rezension zum Buch "Caspar und der Meister des Vergessens" von Stefanie Taschinski



Daten zum Buch:
Titel: Caspar und der Meister des Vergessens
Autor: Stefanie Taschinski
Genre: Fantasy Kinderbuch
Verlag: Oetinger
Homepage vom Verlag:
Seitenzahl: 240 Seiten
Erschienen: 24. Oktober 2016
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es darum, das alle 50 Jahre das jüngste Kind dem Meister auf ewig gehören soll. Es soll weiterhin von seiner Familie vergessen sein, so als wäre es niemals geboren worden.
 
Caspar glaubt zuerst noch an einen ganz bösen Traum, denn in der Neujahrsnacht verschwindet sein kleiner Bruder Till spurlos und seine Eltern können sich von jetzt auf nacher nicht mehr an Till erinnern. Ein uralter Pakt steckt hinter dem ganzen. Till wird mit einigen anderen Kindern gefangen gehalten. Caspar macht sich wild entschlossen auf die Suche nach seinem Bruder und gelangt so nach Memoria. Doch es ist nicht ganz einfach Till zu retten, denn er muss nicht nur gegen den Meister kämpfen, sondern auch gegen das Vergessen.
 
Das Buch handelt um Freundschaft, Mut und die Kraft der Erinnerung!

  
Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere wurden alle sehr liebevoll dargestellt und passen perfekt zu der Geschichte. Caspar ist zum Beispiel ist sehr liebevoller und sympathischer Charakter, denn man einfach nur gern haben muss, genauso, wie seine Geschwister. Der Meister ist mir wie soll es anderes auch sein, nicht sympathisch, aber da bin ich wohl nicht alleine damit.

  
Cover:
Das Cover ist düster und geheimnisvoll gestaltet. Es ist in einem Blaubton gehalten und die Schrift ist in Holzfarben. Unten findet man verschwommene Gestalten, was die Vergessenen bestimmt darstellen sollen. Oben auf dem Cover übt ein Puppenspieler mit seinen Marionetten. Das Cover macht sofort Lust darauf die Geschichte zu lesen, da es sehr neugierig macht.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil ist locker, leicht, angenehm und sehr spannend, sodass ich von der ersten Zeile an total von der Geschichte begeistert war und das Buch kaum aus der Hand legen wollte, da ich unbedingt wissen wollte, was es mit dem Pakt und dem Verschwinden von Till auf sich hat. Die Geschichte war von der ersten Seite an total fesselnd und das bis zum Schluss. Ich konnte mir beim Lesen alles sehr gut bildlich vorstellen, da es sehr detailgetreu beschrieben wurde.
  
 
Meine Meinung:
Dies war mein erstes Buch der Autorin und  mir hat es richtig gut gefallen. Ich hatte schöne Lesemomente mit Caspar und den ganzen anderen Charakteren des Buches. Die Geschichte war düster, geheimnisvoll, spannend und sehr magisch. Ich habe das Buch in relativer kurzer Zeit durchgelesen gehabt und freue mich sehr auf den zweiten Band. Ich vergebe dem 4 gute Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen