Dienstag, 8. November 2016

Rezension zum Buch "Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen" von Cornelia Franke




Daten zum Buch:
Titel: Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen
Autor: Cornelia Franke
Genre: Jugendbuch
Verlag: cbt
Seitenzahl: 320 Seiten
Erschienen: 11. Juli 2016
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Jess, deren große Leidenschaft Filme sind. Seit dem Tod ihrer Mutter ist das Kino ihre zweite Heimat. Da scheint es doch ein leichtes zu sein, einen Blog mit ihrem Lieblingsthema aufgrund eines Schulprojektes zu erstellen und mit Beiträgen zu füllen. Doch das ist alles leichter gesagt als getan. Zum Glück ist da aber der liebeswerte Marvin, der von jetzt auf nacher Gefühle für Jess entwickelt und somit eine Beziehung mit ihr möchte. Langsam aber sicher merkt Jess, dass sich das Leben nicht immer so abspielt wie in einem Film.
 
 
Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere des Buches waren mir allesamt sehr sympathisch, da sie sehr authentisch und real rüberkamen. Sie wurden alle liebevoll dargestellt und passten perfekt zu der Geschichte.
 
Jess: Sie ist ein faszinierender Charakter, da sie Filme und das Kino liebt. Sie hat öfters mal Tagträume und verliert sich dann in ihrer eigenen Welt. Schade nur, das sie sich deshalb nicht so für Jungs interessiert und deshalb nicht merkt, das Marvin mehr von ihr möchte, also nur ein guter Freund für sie zu sein.
 
Marvin: Marvin ist ein ganz toller Charakter. Einen Marvin hätte ich auch sehr gerne als Freund, denn erst ist immer für Jess da und man kann sich immer auf ihn verlassen.

Vater von Jess: Er ist eigentlich auch ein sympathischer Charakter, auch wenn man es zu Anfang der Geschichte noch nicht so merkt, denn er vergräbt sich seit dem Tod seiner Frau in Arbeit und möchte nicht, das Jess sich so extrem ihrem Hobby widmet. Die beiden reden auch kaum miteinander, was ich sehr schade finde. Finde die Entwicklung der beiden, was ihre Beziehung zueinander angeht, im Laufe der Geschichte schön.
 
Zu guter Letzt gibt es noch zwei liebenswerte Charaktere, die da wären Lisa und Tom. Lisa hält sich für eine Zwergenkriegerin und ist die beste Freundin von Jess. Die beiden sind immer füreinander da. Tom ist ein wahrer Captain Calderon Fan und auch immer für Jess und Lisa da. Jess ist natürlich auch für ihre Freunde da, wenn sie sich nicht gerade in ihren Tagträumen befindet. Jess, Marvin, Lisa und Tom sind einfach ein unschlagbares Team und erleben viele schöne Dinge miteinander.
 
 
Cover:
Das Cover des Buches finde ich richtig schön und passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch und der Geschichte. Das Cover ist in der Farbe pink gehalten und man sieht auf dem Cover eine Eintrittskarte fürs Kino und viel Popcorn. In dem Buch geht es ja um das Thema Film und Kino, also ist das Cover meiner Meinung nach echt gelungen.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches fand ich sehr locker, leicht und sehr angenehm, sodass ich das Buch in relativ kurzer Zeit durchgelesen habe.
 
 
Meine Meinung:
Da ich auch ein Mensch bin, der sehr gerne ins Kino geht und sehr gerne Filme anschaut, musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich konnte mich richtig gut mit der Leidenschaft zum Film von Jess richtig gut identifizieren. Das Buch befasst sich aber nicht nur mit dem Thema Film und Kino, sondern auch mit den Themen Freundschaft und Familie. Ein großer Teil des Buches macht die Beziehung zwischen Jess und ihrem Vater auf. Die Themen wurden sehr gut im Buch behandelt.
Ich habe mit dem Buch schöne Lesemomente verbracht und vergebe dem Buch und der Geschichte gute 4 Sterne.
 
Dankeschön an die Autorin, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen