Mittwoch, 5. Oktober 2016

Rezension zum Buch "Für dich soll's tausend Tode regnen" von Anna Pfeffer




Daten zum Buch:
Titel: Für dich soll's tausend Tode regnen
Autor: Anna Pfeffer
Genre: Jugendbuch
Verlag: cbj
Homepage des Verlages: https://www.randomhouse.de/
Seitenzahl: 320 Seiten
Erschienen: 12. September 2016
 
Inhalt des Buches:
In dem Jugendbuch Debüt des Autorenduos Anna Pfeffer, geht es um Emi, die allen Leuten die sie nerven, gedanklich eine Todesart verpasst. Zusammen mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist sie nach Hamburg gezogen, was ihr so ganz und gar nicht gefällt. Die neue Freundin ihres Vater möchte gerne ihre neue Mutter sein. Ihr Bruder findet den Umzug und die neue Freundin ihres Vaters gut. In der Schule lernt sie Erik kennen, der zusammen mit ihr in einer Klasse ist. Zurzeit weiß sie nicht, wer von den dreien am meisten nervt. Erik und Sie müssen in Chemie zusammenarbeiten und dort kracht es dann aber gewaltig zwischen den beiden. Die Strafe sind acht lange Samstage Graffiti schrubben und das mit Erik. Kann es noch schlimmer kommen? Um aus der ganzen Graffiti Nummer herauszukommen, beschließen die beiden eine Challenge zu machen. Erik ist aber leider nicht kleinzukriegen und somit wünscht sie ihm tausend Tode an den Hals. Sie merkt aber langsam, das Erik doch nicht so nervig ist, wie sie ganze Zeit gedacht hat.
 
 
Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere des Buches waren mir von Anfang an sehr sympathisch.
 
Emi: Sie ist mir sehr sympathisch, auch wenn ihre skurrilen Gedankengänge eher negativ sind. Sie ist aber trotzdem sehr liebenswert, nett und humorvoll.
 
Erik: Er sollte einem eigentlich eher unsympathisch sein, da er ja anfangs gar nicht nett war, aber man merkt trotzdem das er noch eine positive Seite an sich hat, was sich ja dann auch bewahrheitet hat.
 
Auch die anderen Charaktere waren mir sympathisch, da sie wie auch Erik und Emi sehr liebevoll ausgearbeitet und dargestellt wurden.
 
 
Cover und Aufmachung:
Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut und passt perfekt zu der Geschichte. Es ist in schwarz gehalten und hat den Buchtitel in weißer Schrift draufstehen. Außerdem findet man dort noch einen Totenkopf und diverse andere Bilder, die echt neugierig auf das Buch machen. Beim Anblick des Covers bekommt man sofort Lust darauf das Buch zu lesen. Die Aufmachung selbst des Buches ist auch nicht so verachten, denn die Seiten sind alle mit schwarz umrandet, genauso wie bei einer Todesanzeige und das macht das Buch zu etwas ganz besonderem. Ein wahres Prachtstück im Bücherregal wie ich finde.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker, jugendlich und sehr angenehm, was mich nur so durch die Seiten hat fliegen lassen. Ich habe das Buch in kürzester Zeit durchgelesen gehabt, weil ich einfach wissen wollte wie es mit Emi, ihrer Familie und Erik weiterging. Der schwarze Humor, den das Autorenduo mit in die Geschichte haben fließen lassen, hat mich oft köstlich amüsiert. Die Geschichte ist aus der Sicht von Emma geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, denn so konnte man sehr gut, in die Gefühls- und Gedankenwelt von ihr hineinversetzen. Einfach ein toller Schreibstil.
 
 
Meine Meinung:
Von dem Autorenduo habe ich schon andere Bücher gelesen, aber aus anderen Genres, die mir sehr viel Freude bereitet haben und ich geliebt habe. Deshalb war ich schon sehr gespannt auf ihr erstes Jugendbuch von ihrem Pseudonym Anna Pfeffer und ich wurde auch dieses mal  nicht enttäuscht, denn ich habe mit dem Buch und der Geschichte sehr viele schöne Lesemomente gehabt. Ich habe beim Lesen jede Seite genossen und bin total in die Geschichte abgetaucht. Die skurrilen Todesarten habe dem Buch das gegeben was es ausgemacht hat, denn ich habe mich teils köstlich amüsiert. Hoffe aber das die Todesarten niemals so eintreffen werden. Emi und Erik haben sich während der Geschichte richtig gut weiter entwickelt, was mir sehr gut gefallen hat. Das Autorenduo hat es geschafft ein wunderbares, lustiges und skurriles Jugendbuch zu schreiben, mit dem man sehr schöne Lesestunden verbringt. Ich kann dem Buch einfach nur verdient 5 Sterne geben.
 
Danke liebes Autorenduo Anna Pfeffer, das ihr wieder ein tolles Buch geschrieben habt.
 
Werde alle eure Bücher lesen, denn ihr schreibt echt so wundervolle Bücher.
 
Ihr gehört definitiv zu meinen absoluten Lieblingsautoren.
 
Dankeschön an Lovelybooks und den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen