Sonntag, 10. Juli 2016

Rezension zum Buch "Virus - Die neue Welt (Episode 1) von Emma S. Rose, Tessa Tormento




Daten zum Buch:
Titel: Virus - Die neue Welt (Episode 1)
Autor: Emma S. Rose, Tessa Tormento
Genre: Dystopie
Seitenzahl: 76 Seiten
Erschienen: 04. Juli 2016
             
 
Inhalt des Buches:
Millionen von Menschen sind einem tragischen Virus zum Opfer gefallen. Es beginnt wie eine ganz harmlose Grippe, endet dann aber leider mit dem Tod. Sehr wenige Menschen überleben diesen tödlichen Virus. Esther ist eine dieser wenigen, die immun gegen diesen Virus ist. Früh schon musste Sie lernen, auf eignen Beinen zu stehen. Sie muss alleine um ihr überleben kämpfen und hält sich bisher tapfer. Die Menschen fangen an sich zu bekämpfen und versuchen, die wenigen Ressourcen für sich alleine zu haben. Jeder versucht alleine zu Überleben. Wie lange schafft Esther noch Hilfe?
In einer Welt, die nicht mehr die ist, die sie mal war und in der der Mensch immer noch die größte Bedrohung ist?
 
  
Charaktere:
Die Charaktere des Buches sind sehr authentisch und liebevoll gezeichnet worden und ich habe sie sehr schnell in mein Herz geschlossen.
 
Esther: Sie habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen, da sie so unglaublich stark ist und niemals aufgibt, egal was auf sie zukommen mag. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich auch zuletzt.
 
Nick: War mir auch sehr sympathisch, da er was besonderes ist und nicht so böse ist, wie die ganzen anderen Charaktere des Buches ist, mit denen er sich kurze Zeit zusammen geschlossen hat.

  
Cover und Aufmachung des Buches:
Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut. Es passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch und macht sofort Lust darauf das Buch zu lesen. Es zeigt Esther, die gerade durch eine Gasse läuft, um einen Ort zu finden, an dem sie Überleben kann. Ein richtig schönes Cover.

     
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht und sehr angenehm, wodurch ich das kurze Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen hatte. Die Geschichte selbst ist sehr fesselnd und spannend, wodurch ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Geschrieben wird die Geschichte aus der Sicht von Esther und Nick, sodass man sich sehr gut in die Gefühlswelt der beiden hineinversetzen konnte.

     
Meine Meinung:
Als ich gesehen habe, das es eine Serie von meinem  Lieblingsgenre gibt und sie sich auch noch richtig toll und klasse angehört hatte, musste ich unbedingt diese Reihe anfangen zu lesen. Ich bin sehr froh darum, denn ich habe diesen ersten Teil der Reihe rund um Esther und den tödlichen Virus, denn die Welt heimgesucht hat, regelrecht verschlungen. Ein paar Fragen, die ich hatte wurden beantwortet und manche warten noch darauf beantwortet zu werden. Ich war traurig als das Buch zu Ende war und freue mich jetzt umso mehr auf Teil 2, der Ende August erscheinen wird. Der Autorin ist es gelungen eine sehr reale, spannende und fesselnde Dystopie zu schreiben, bei der man einfach nur abschalten kann und sich in eine andere tolle Welt entfliehen kann. Ich vergebe dem Buch ganz klar 5, da ich sehr schöne Lesemomente mit dem Buch verbracht habe und dem Alltag entfliehen konnte. Einfach nur ein megatoller Dystopie Serien Auftakt ;)
 
 
Danke für die Bereitsstellung des Rezensionsexemplars.
Dies hat jedoch keinen Einfluss, auf meine ehrliche Meinung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen