Freitag, 29. April 2016

Rezension zum Buch "Mein bester letzter Sommer" von Anne Freytag



Daten zum Buch:
Titel: Mein bester letzter Sommer
Autor: Anne Freytag
Genre: Roman
Verlag: Heyne fliegt
Homepage vom Verlag: http://www.randomhouse.de/index.rhd
Seitenzahl: 368 Seiten
Erschienen: 08. März 2016
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Tessa, die vieles erreichen möchte in ihrem Leben. Sie möchte gute Noten in der Schule haben, die schönsten Hobbys haben, studieren und die einzig wahre Liebe finden. Tessa hat bisher immer auf den perfekten Moment gewartet, da sie meinte, das sie noch Zeit habe. Doch leider ist die 17-jährige schwer krank, da sie einen Herzfehler hat bzw. ein Loch im Herz hat und deswegen bald sterben muss. Tessa findet das sehr ungerecht und zieht sich immer mehr und mehr zurück. Sie ist wütend auf ihre Mutter, die es schon lange gewusst hat, das ihre Tochter schwer krank ist und ihr nichts gesagt hat und auf ihre Schwester, die alles zu haben scheint, was sie gerne hätte. Eines Tages trifft sie auf Oskar und die beiden verbringen von nun an viel Zeit zusammen, da sie sich Hals über Kopf ineinander verliebt haben. Gemeinsam machen die beiden eine letzte große Reise nach Italien, damit Tessa ein bisschen was von der Welt sieht und sie in den letzten Tagen ihres Lebens die schönste Zeit ihres Lebens erleben darf.
 
 
Charaktere:
Die Charaktere des Buches sind einfach nur total wunderbar und liebevoll dargestellt worden. Tessa war mir von Anfang an sehr sympathisch, da sie total nett und lieb auf mich gewirkt hat. Hat sich auch sehr gut entwickelt im Laufe der Geschichte, da sie anfangs fast nur niedergeschlagen war, aber wenn man weiß, das man nicht mehr lange zu leben hat, ist das ganz normal. Sie hat aber im letzten Sommer ihres Lebens nochmal alles genossen. Tessas Eltern waren auch soweit sympathisch, auch wenn sie öfters mal mit der Situation überfordert waren, aber wenn man erfährt, das ihr Kind unheilbar krank ist, ist das glaube ich normal. Oskar fand ich auch total sympathisch. Er war ein Mensch in den man sich einfach nur verlieben muss. Er ist so liebevoll und fürsorglich mit Tessa umgegangen, was einfach nur toll ist. So einen Mann wünsche ich mir auch.

 
Cover/Aufmachung des Buches:
Das Cover und die Aufmachung des Buches gefällt mir richtig super. Das Cover des Buches ist in weiß gehalten, auf dem man einen blauen Erdball sieht, worauf der Titel des Buches steht. Unter dem Erdball sieht man einen Kopfhörer. Auf dem Erdball befindet sich ein Auto, worauf Tessa und Oskar sitzen. Das Cover ist einfach nur traumhaft schön und passt perfekt zum Buch. Die Aufmachung des Buches selbst ist auch richtig toll. Vor jedem Kapitel findet man ein kleines Bildchen, was meistens eine Krabbe ist. Auf den ersten beiden Seiten findet man eine Karte mit einer Reiseroute und auf den letzten beiden Seiten eine Playliste. Passt alles auch perfekt zum Buch. Warum, na das müsst ihr schon selbst herausfinden.
 

Lieblingszitat: 
"Ich will die Sticheleien und die nächtlichen Anrufe. Ich will die Momente, in denen die Zeit stillsteht." Ich rutsche näher zu ihm. "Ich will diese kitschigen Gute-Nacht-SMS und Pärchen Bilder. ich will morgens neben dir aufwachen und wissen, das du da bist, noch bevor ich dich sehe. Ich will in deinen Armen einschlafen, meinen Kopf auf deine Schulter...Ich glaube ich könnte dir ein Leben lang dabei zusehen, wie du dir das Haar aus der Stirn streichst."

Seite 99 im Buch.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches gefällt mir sehr gut. Er ist die meiste Zeit aus der Sicht von Tessa geschrieben, weswegen ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Flüssig, spannend und wundervoll ist der Schreibstil des Buches, sodass die Seiten nur so dahin flogen. Konnte das Buch kaum zur Seite legen, weil ich immer weiterlesen wollte, um zu wissen wie es mit Tessa und Oskar weitergeht. Zwischenzeitlich musste ich es aber doch mal zur Seite legen, weil es doch sehr traurig war. Ich habe mit Tessa und Oskar mit gelacht, mit gefiebert und mit geweint.

   
Meine Meinung:
Ich tue mir sichtlich schwer, eine Rezension zu dem Buch zu schreiben, weil so eine ähnliche Situation auch in meinem familiären Umfeld passiert ist. Meine Oma war schwerkrank und man wusste nicht, wie lange sie noch zu leben hat. Letzte Woche wurde sie dann erlöst und ist eingeschlafen. Kurz vorher habe ich dieses Buch gelesen und ich musste diese Geschichte erstmal sacken lassen und was zu Hause alles passiert ist. Mir hat das Buch richtig gut gefallen und es hat mir sehr schöne und sehr traurige Lesemomente beschert. Nach beenden des Buches bleibt ein Gefühl der Geborgenheit und der Nähe zu einem Menschen, denn man ganz arg liebt. Man lernt, das man jeden Tag so leben soll, als wäre es der letzte Tag in deinem Leben. Die Charaktere waren einfach nur super dargestellt und ich habe mit den beiden echt sehr gerne Zeit verbracht, auch wenn es kein schönes Ende zu geben scheint. Für mich war das Buch ein absolutes Must Read. Ich musste dieses Buch einfach nur lesen, weil es ein so schönes und ein so trauriges Buch zugleich ist.
Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne, auch wenn das meiner Meinung nach nicht reicht.

Dieses Buch muss jede Leseratte gelesen haben. Eine absolute Leseempfehlung von mir.

Danke Anne Freytag, das du so ein tolles Buch geschrieben hast, das mir noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird.


 

Kommentare:

  1. Hallo Rebecca,

    als ich gerade gelesen habe, dass du mit deiner Oma eine ähnliche Situation erlebt hast, hab ich erstmal eine Gänsehaut bekommen. Tut mir Leid.

    Anne hat da wirklich ein ganz wunderbares Buch geschrieben. ich habe es auch vor Kurzem erst gelesen und war in einer komplett anderen Welt. Am besten fand ich ja, dass sie immer wieder Songs genannt hat, die Teskar in diversen Situationen begleitet haben. So kann man die Geschichte wirklich mit allen Sinnen genießen. Immer wieder habe ich in die Songs reingehört und konnte mich noch viel besser in die jeweilige Situation reinversetzen. So, und jetzt bleib ich noch als Leserin hier und falls du Lust hast mich auch mal zu besuchen und einen lieben Kommentar hinterlassen magst - darüber würde ich mich riesig freuen :)

    wünsch dir eine schöne sonnige Woche mit vielen wunderbaren Lesemomenten

    Sandra von http://www.sandraskreativelesezeit.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach mensch, was ist da los. Kann mich nicht als Follower eintragen :(

      Löschen
    2. Dankeschön liebe Sandra für deinen lieben Kommentar ;)

      Ja, meiner Oma ging es wirklich sehr schlecht. War 1 Jahr lang krank. Schlaganfall und anderes schlimmes. Tat mir richtig Leid. Für sie war es eine Erlösung, aber sie fehlt mir doch sehr.

      Ich schau mich gleich mal bei dir um ;)

      Oh, dann versuch es vielleicht mal zu einem späteren Zeitpunkt, oder wenn bei Facebook bist, kannst mir dort auch folgen:
      https://www.facebook.com/Lesemaus87-Bücherseite-220155491486452/?fref=ts

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen