Sonntag, 13. März 2016

Rezension zum Buch "Fanny Furios - Ich bin mal schnell die Welt retten" von Ariane Grundies



Daten zum Buch:
Titel: Fanny Furios - Ich bin mal schnell die Welt retten
Autor: Ariane Grundies
Genre: Kinderbuch
Verlag: Dressler Verlag
Homepage vom Verlag: http://www.dressler-verlag.de/
Seitenzahl: 192 Seiten
Erschienen: 22. Februar 2016

 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht es um Fanny, die den Verein für Gerechtigkeit und Dummheit gegründet hat und nun auch Vorsitzende dort ist. Eines der Ziele des Vereins, ist es, die Anzahl der Plastiktüten auf der Welt zu minimieren. Als erstes sollen alle Tüten der Schüler und Lehrer ihrer Schule verschwinden. Leider möchte auch Netty in den Verein eintreten. Ihrer Freunde zu liebe, lässt sie Netty eintreten, aber das gefällt Fanny überhaupt nicht und versucht alles mögliche um Netty wieder raus zu werfen. Doch Netty hat immer wieder tolle Ideen. Es ist also nicht ganz so einfach.

 
Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere des Buches wurden gut dargestellt.
Fanny, die einerseits sehr nett ist, weil sie die Welt besser machen möchte, aber auch ungerecht ist, denn ich finde es nicht schön, wie sie mit Netty umgeht.
Junho, der eher ein ruhiger Typ ist.
Peter, der Fannys bester Freund ist und immer für sie da ist.
Leni, die trotz dem Reichtum ihrer Eltern, auf dem Boden geblieben ist.
 
 
Cover/Aufmachung des Buches:
 Das Cover des Buches finde ich sehr schön. Es ist in Pink und Gelb gehalten, was ich sehr schön finde. Auf dem Cover sieht man Fanny und ein paar der Vereinsmitglieder, die gerade im Freien eine Party feiern. Das Cover passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch und macht Lust darauf das Buch zu lesen. Schön finde ich es auch, das man vor jedem Kapitel eine Überschrift hat, die einem ein bisschen sagt, in was es im nächsten Kapitel geht.
 
 
Schreibstil:
Die Geschichte ist aus der Sicht von Fanny geschrieben, was mir sehr gut gefällt, denn so kann man sich gut in sie hinein versetzen. Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht und kindgerecht. Mir hat der Schreibstil echt sehr gut gefallen, sodass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen habe.

   
Meine Meinung:
Dieses Buch war mein erstes Buch der Autorin und mir hat es richtig gut gefallen. Es bereitet einem schöne Lesestunden weil mich Fanny und Peter an mich und meinen besten Freund, der auch zufällig Peter heißt erinnert hat. Außerdem fand ich es schön, das sich Fanny so für den Umweltschutz eingesetzt hat. Ich fand es aber nicht schön, das sie Netty gar nicht nett behandelt hat. Ich wusste, als nicht ob ich Fanny nun mögen sollte oder nicht. Alles in allem, war das Buch eine sehr unterhaltsame Lektüre, die einem aber auch zum Thema "Umweltschutz"nachdenken lässt.

Ich vergebe dem Buch 4 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen