Freitag, 11. Dezember 2015

Rezension zum Buch "Kleines Hunderherz sucht großes Glück" von Petra Schier



Daten zum Buch:
Titel: Kleines Hundeherz sucht großes Glück
Autor: Petra Schier
Genre: Weihnachtsroman
Homepage von Petra Schier: http://www.petra-schier.de/
Seitenzahl: 304 Seiten
Erschienen: 09. Oktober 2015
Inhalt des Buches:
Der kleine Mischlingshund Amor hatte es bisher nicht leicht in seinem Leben gehabt, denn er wohnte lange Zeit im Tierheim. Dort ist er dann eines Tages ausgebüxt, weil es im Tierheim einfach nicht war. Er hätte lieber eine warme Küche und zwei Menschen, die ihn umsorgen. Eines kalten Winterabends steht er vor der städtischen Sozialstation und lässt sich von der schüchternen Lidia, die dort als Aushilfe arbeitet, da eine Arbeiterin der Sozialstation krank ist und von dem Sozialarbeiter Noah das Ohr kraulen. Das  hat aber auch seine Zeit gedauert, bis dem so war. Amor erkundet nach und nach die Küche der Station, schnüffelt an köstlichem Schokoladenkuchen und stibitzt dann kurzerhand auch noch Lidias Geldbeutel. Noah und Lidia versuchen den Rabauken einzufangen, doch das ist alles andere als einfach. Die beiden scheinen sich näher zu kommen, also Noah und Lidia. Amor sieht daher seine Chance, die Liebe in den beiden ihrer Liebe zu bringen und vielleicht dort ein liebevolles Zuhause zu finden. Werden Amors Weihnachtswünsche wahr?
 
Auch in diesem Weihnachtsbuch darf der Weihnachtsmann und seine Elfen nicht fehlen und spielen in der Geschichte natürlich wieder mit.  Der Weihnachtsmann hat neben seinen übliche Verkupplungsaktion und dem alljährlichen Weihnachtsgeschäft noch eine Aufgabe vom Christkind übernommen. Er soll den kleinen Mischlingshund Amor ein liebevolles Zuhause beschaffen. Doch das ist leider alles andere als einfach. Elfe Sieben hat daraufhin einen genialen Plan. Was für ein Plan das ist und ob der Plan funktionieren wird, das müsst ich selbst herausfinden und das Buch lesen.

  
Charaktere:
Die Charaktere sind alle sehr bezaubernd und herzerwärmend beschrieben worden. Alle Protagonisten sind auf ihre ganz eigene Art und Weise einfach nur klasse. So müssen Charaktere in einem Buch sein.
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist flüssig, fesselnd und total spannend, sodass die Seiten beim Lesen nur so dahinfliegen. Die Autorin kann halt einfach nur mit ihrem Schreibstil begeistern. Das Buch ist aus der Sicht von Lidia, Noah, Amor und dem Weihnachtsmann geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, denn so kann man sich in die wundervollen Charaktere sehr gut hineinversetzen und mir bildlich alles sehr gut vorstellen.
Cover:
Das Cover des Buches ist einfach nur bezaubernd und ein Prachtstück in meinem Bücherregal. Das Cover ist komplett weiß gehalten mit silberner Schrift, die den Titel des Buches darstellt. Unter dem Titel sieht man den wundervollen Amor, der einfach nur zuckersüß aussieht. Vor seinem Gesicht sieht man ein Stück Tannenzweig und auf dem Boden liegt eine Feder. Einfach nur richtig schön, ist das Cover des Buches.
 

Meine Meinung:
Das Buch ist eines von vielen Weihnachtsbüchern, die ich von der Autorin gelesen habe und war wieder mehr als gespannt, was für eine Geschichte mich denn dieses mal erwarten würde. Ich wurde nicht enttäuscht, denn dieses Buch ist wieder ein sehr schönes Leseerlebnis. Ich konnte gar nicht genug von Lidia, Noah, Amor und dem Weihnachtsmann mit seinen Elfen haben. Die Autorin Petra Schier versteht es, den Leser in ihrem Bann zu ziehen. Beim Lesen des Buches kommt sofort Weihnachtsfreude und passt meiner Meinung nach perfekt in den Dezember zum lesen.

Von mir gibt es ganz klar eine uneingeschränkte Leseempfehlung. Wer gerne Weihnachtsbücher liest und vielleicht schon eines der Weihnachtsbücher von Petra Schier gelesen es und es gefallen hat, der sollte dieses Buch unbedingt nicht verpassen. Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne, auch wenn es weitaus mehr verdient hätte.

Vielen Dank an den Mira Taschenbuch Verlag und Petra Schier für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares ;)

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen