Montag, 24. August 2015

Rezension zum Buch "Remember" von Izabelle Jardin

Daten zum Buch:
Titel: Remember
Autor: Izabelle Jardin
Genre: Roman
Verlag: Amazon Publishing
Seitenzahl: 400 Seiten
Erschienen: 07. Juli 2015
 
 
Inhalt des Buches:
Leah würde gerne ihren absoluten Traummann finden, doch sie hat davon eine sehr genauer Vorstellung, denn sie möchte etwas ganz besonderes. Als Connor Breckwohld, der Juniorchef einer sehr großen Hamburger Reederei, in ihren Laden kommt, ist es um sie geschehen. Ein Blick, ein Date und dann der erste Kuss und eine traurige Erkenntnis. Connor Breckwohld steht kurz vor der Hochzeit mit einer anderen Frau. Leah nimmt kurzerhand Reißaus. Sie kann ihn aber nicht vergessen. Leah geht den Weg, den das Herz ihr weist, auch wenn es Widrigkeiten und ein jahrzehntelanges gehütetetes Familiengeheimnis gibt, das eine Beziehung zwischen den beiden unmöglich erscheinen lässt. Bis zu einem gewissen Tag, der alles ändert und über diesen Tag hinaus.
 
 
Charaktere:
Leah ist eine zauberhafte und wundervolle Hauptfigur, da sie sehr selbstbewusst und liebenswert ist. Die anderen Charaktere des Buches sind auch sehr gut gelungen, wie z.B. der schwule beste Freund, der Surfer mit dem großem Herz und die herzallerliebste Mette. Die Charaktere muss man einfach nur mögen.
 
 
Schreibstil:
Die Geschichte ist flüssig und spannend geschrieben, aber ich bin anfangs nicht so richtig warm mit dem Buch geworden, weswegen ich es gezwungenermaßen als mal zur Seite legen musste, aber nach und nach ist es Gott sei Dank besser geworden und ich habe angefangen das Buch zu verschlingen, da die Geschichte an Fahrt aufnahm. Ich konnte mir die Geschichte bildlich sehr gut vorstellen und man meinte man wäre mit den Charakteren mit am Ort des Geschehens. Die Idee, die Protagonistin die Geschichte in einer Art Rückblende erzählen zu lassen, hat mir richtig gut gefallen.
 

Meine Meinung:
Auch wenn ich anfangs nicht so gut mit dem Buch warm geworden bin, hat mir das Buch dennoch sehr schöne Lesestunden beschert und ich werde wohl bestimmt noch ein Buch von der Autorin lesen. Ich vergebe dem Buch faire 4 Sterne.

Mittwoch, 19. August 2015

Rezension zum Buch "Zurück zu ihr" von Elke Becker, Joleen Carter, Johanna Danninger, Babsy Tom, Greta Milan, Ramona Seidl



Daten zum Buch:Titel: Zurück zu ihr
Autor: Elke Becker, Joleen Carter, Johanna Danninger, Babsy Tom, Greta Milan, Ramona Seidl
Genre: Roman
Verlag:
Seitenzahl:
Erschienen: 19. August 2015
 
 
Inhalt des Buches:
 
Wenn zwei Liebende durch ein Schicksal getrennt werden, dann scheint die Zeit unüberwindbar zu sein. Was dann bleibt, ist die Sehnsucht und Hoffnung, dass ihre Liebe immer stärker sein wird als jegliches Hindernis auf ihrem Weg. Eine silberne Taschenuhr, die im Zweiten Weltkrieg verloren ging, wird Zeugin einer solchen Liebe zwischen zwei Menschen. Sie reist jahrzehntelang um die Welt und wechselt nicht nur einmal, sondern viele male ihren Besitzer und beeinflusst somit, so manche Entscheidung. Begleitet die Uhr auf ihrem Weg durch Zeit und Raum und erlebe sieben wunderbare Liebesgeschichten. Tragisch, erfüllend, denkwürdig und nachhaltig, wie das Leben selbst.

In dem Buch geht es in 7 verschiedenen Geschichten, die ab dem zweiten Weltkrieg beginnen in Richtung Gegenwart bis nach dem Mauerfall gehen. In den 7 Geschichten taucht immer eine silberne Taschenuhr auf, die mit den Menschen sehr viel erlebt, gutes wie auch schlechtes. Was genau, das erfahrt ihr, wenn ich das Buch lest.
 

Charaktere:
Die vielen verschiedenen Charaktere des Buches, waren auf ihre eigene Art und Weise sehr sympathisch und machen das Buch zu etwas besonderem.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches war flüssig und sehr spannend geschrieben.  Beim Lesen habe ich gemeint ich wäre mitten in den Geschichten dabei und erlebe alles hautnah mit. So konnte ich mich sehr gut in die verschiedenen Charaktere hineinversetzen und verstehe jetzt besser, wie es damals so zugegangen ist, wie z.B. im zweiten Weltkrieg. Es muss echt nicht einfach gewesen sein früher.

Meine Meinung:
Den 6 Autorinnen ist es gelungen ein richtig schönes Buch zu schreiben, das mir tolle Lesestunden beschert hat. Die 7 verschiedenen Geschichten des Buches waren sehr unterhaltsam. Habe auch sehr mitgefühlt mit den Menschen in den Geschichten. Sie haben schönes und auch trauriges erlebt.
Die Menschen früher hatten es echt nicht leicht, wie ich durch das Buch erfahren habe.
Ich kann das Buch allen empfehlen, die sich für die Zeit ab dem zweiten Weltkrieg bis nach dem Mauerfall und für Liebesgeschichten interessieren. Ich vergebe dem Buch gute 4 Sterne.
 

Dienstag, 18. August 2015

Rezension zum Buch "Süchtig nach Likes" von Verena Swoboda


http://www.amazon.de/S%C3%BCchtig-nach-Likes-Verena-Swoboda/dp/1515087727/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1441618217&sr=8-1&keywords=s%C3%BCchtig+nach+likes

Daten zum Buch:
Titel: Süchtig nach Likes
Genre: Roman
Verlag: Moon House Publishing
Seitenzahl: 175 Seiten
Erschienen: 14. Juli 2015
 
 
Inhalt des Buches:
Valerie und Daria sind beste Freundinnen, doch hält eine Freundschaft alles aus?
Die Sucht nach Facebook und Anerkennung wird bei Valerie immer größer und der Alltag wird durch Posts, Likes und dem ständigen Kontrollwahn bestimmt. Den beiden wird immer mehr bewusst, das sie sich immer mehr voneinander entfernen und stecken doch weiterhin fest in der virtuellen Welt des sozialen Netzwerkes Facebook.
Der Weg der beiden Freundinnen wird immer schwieriger, bis sie letztendlich die Welt um sich herum kaum noch wahrnehmen. Wird es denn beiden gelingen wieder einen Weg für ihre Freundschaft und einem Leben außerhalb von Facebook zu finden?
 

Charaktere:
 Die beiden Charaktere des Buches sind ansich sympathisch, doch wenn man nur noch liest, das sie nur am Handy sind und nach neuen Likes Ausschau halten, dann werden sie einem immer unsympathischer. Es muss doch eher die reale Welt im Vordergrund stehen, als die Welt des Internets. Ich konnte mich aber gut mit den beiden identifizieren, da ich anfangs auch sehr oft in Facebook war und ständig nachgeschaut habe, was es denn so an Neuigkeiten gibt. Mittlerweile habe ich es aber relativ gut im Griff. Es geht doch nichts über die reale Welt.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil war locker und flüssig. Habe das Buch durch den Schreibstil sehr schnell durchgelesen gehabt. Es war spannend zu lesen, wie sich der ständige Kontrollwahn zu Facebook von Valerie immer schlimmer wurde. Nach und nach wurde es aber echt sehr nervig.

   
Gestaltung:
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Man sieht sofort, das es sich um einen Roman handelt bei dem es um die virtuelle Internetwelt handelt und es macht Lust darauf, das Buch zu lesen.


Meine Meinung:
Klasse Buch, sehr spannend und mehr als realistisch geschrieben. Das Thema des Buches ist sehr traurig aber leider wahr. Ist ein sehr aktuelles Thema. Immer mehr Jugendliche melden sich bei Facebook an und der Kontrollwahn wird sofort immer größer und die Jugendlichen nehmen das reale Leben kaum noch wahr. Dieses Buch regt zum Nachdenken an und kann ich jedem empfehlen.
Ich vergebe dem Buch 3 Sterne, weil ich gerne etwas mehr über die menschliche Beziehung der beiden Freundinnen erfahren hätte.
 

Freitag, 7. August 2015

Rezension zum Buch "Minions - Das Buch zum Film: Alles Banana"


 
 
Daten zum Buch:
Titel: Minions - Das Buch zum Film: Alles Banana
Genre: All Age Buch
Verlag: Schneiderbuch Egmont
Seitenzahl: 153 Seiten
Erschienen: 05. Juni 2015
 
 
Inhalt des Buches:
Die Minions haben nur ein Ziel vor Augen und zwar einem bösen Meister zu dienen. Leider sind die Minions nicht so geschickt und verlieren nach einiger Zeit immer ihren neu gefundenen Meister. Jahrzehnte lang geht es so von einem Meister zum nächsten. Irgendwann jedoch sitzen die Minions in einer Eishöhle fest und verlieren nach und nach ihre Freude. Ein neuer Meister muss her und das ganz schnell. Kevin hat dann eine Idee und zwar geht er dann zusammen mit Bob und Stuart auf die Suche nach einem neuen bösen Meister. In New York werden sie auf eine besonders böse Superschurkin aufmerksam, die auf der internationalen Fachkonferenz für Superschurken (genannt Villain - Con) zu finden ist. Wird es den Minions gelingen, die böse Superschurkin zu finden und sie als Meisterin zu haben?
 

Charaktere:
Die 3 Minion Charaktere des Buches (Kevin, Stuart und Bob) sind einfach nur total sympathisch und herzallerliebst. Die Minions muss man auch einfach nur lieben. Auch wenn man nicht versteht was sie sagen, so weiß man doch immer, was sie von einem wollen. Mein Lieblingsminion ist ganz klar Bob. Er ist nämlich sooo süß.
 
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht und flüssig, sodass man das Buch relativ schnell durchlesen kann. Das Buch ist vom Schreibstil her für Groß und Klein geeignet. zum Vorlesen und auch zum Selbstlesen. Einfach genau der richtige Schreibstil für uns Minions Fans.

   
Gestaltung:
Die Gestaltung des Buches gefällt mir richtig gut. Auf dem Cover sieht man Kevin, Stuart und Bob, die einem anschauen. Das Cover passt einfach nur perfekt zum Buch. Im Buch selbst findet man auch graue Bilder von den unterschiedlichen Charakteren des Buches, was mir auch super gut gefällt. Jedes Kapitel ist mit einem grauen Balken verziert und die ersten paar Wörter von jedem neuen Kapitel größer und grau geschrieben, sodass man genau weiß wann ein neues Kapitel beginnt.
 
Die Aufmachung des Buches ist einfach nur TOTAL TOP.


Meine Meinung:
Ich liebe die Minions über alles, sammel alles von Ihnen und war schon zweimal im Kinofilm, weswegen dieses Buch hier auch unbedingt bei mir einziehen musste. Ich habe mich beim Lesen des Buches köstlich amüsiert, genauso wie beim Film. Wäre auch sehr schlecht, wenn man sich bei den Minions nicht amüsieren würde, denn sie sind so toll und so witzig. Auch wenn das Buch ein wenig anders ist, wie der Film dazu, hat mir das Buch richtig schöne Lesestunden beschert.
Das Buch bekommt ganz klar 5 Sterne. ------> eines meiner absoluten Lieblingsbücher ;)

Donnerstag, 6. August 2015

Rezension zum Buch "Acht Sinne - Band 1 der Gefühle" von Rose Snow



Daten zum Buch: Titel: Acht Sinne - Band 1 der Gefühle
Autor: Rose Snow
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 288 Seiten
 
 
Inhalt des Buches:
Lee ist gestorben und wacht nach ihrem Tod in einer magischen Welt auf. Sie hat keine Erinnerungen mehr an ihr altes Leben. Nach und nach kommen "geschenkte Erinnerungen" die ihr helfen sollen sich in der magischen Welt zurecht zu finden. Lee's neues Zuhause ist die Welt der acht Sinne. Dort ist sie eine Wächterin, genauer gesagt eine Wachsamkeitsträgerin. Mit ihr in dieser Welt wohnt Ben der Ekelträger, sowie weitere 6 Neuerweckte. Alle 8 müssen sich unterschiedlichen Prüfungen stellen und lange dauert es nicht bis Lee merkt, das etwas nicht stimmt, denn neben ihnen sind wohl noch andere Kräfte am Werk. Es scheint so, als würde nur Lee dies bemerken. Ben weicht ich nicht mehr von ihrer Seite und hilft er.
 

Charaktere:
In diesem ersten Band der Gefühle sind Lee und Ben die Hauptprotagonisten.
Lee finde ich richtig sympathisch, denn sie ist sehr lieb, schlau und sehr wissbegierig.
Sie hat außerdem den Sinn für Gerechtigkeit.
 
Ben ist das komplette Gegenteil von ihr und zwar ist er auch richtiges Ekelpaket und zeigt das auch sehr häufig. Es gibt aber Gott sei Dank auch Momente, wo er für sich punkten kann, denn wenn er will, kann er eine sehr große Unterstützung für Lee sein. Das macht ihn teils auch sympathisch.
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des  Buches ist locker, leicht und sehr spannend. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, denn desto mehr ich gelesen habe, umso spannender wurde es. Ich konnte mich von dem Zauber der Geschichte nicht entziehen. Die Welt wurde sehr gut beschrieben und man konnte sich alles super vor Augen sehen, so das man meinte man wäre mitten im Geschehen dabei. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Lee, sodass man sich sehr gut in sie hineinversetzten konnte. Die Spannung des Buches wurde nie unterbrochen, denn immer geschahen unvorhersehbare Dinge, die der Geschichte immer eine neue Richtung gab. Es ist so abwechslungsreich und spannend geschrieben, weswegen es einem beim Lesen nie langweilig wird.

  
Gestaltung:
 Die Aufmachung des Buches finde ich sehr gelungen. Das Cover des Buches ist in schwarz gehalten. Auf der Vorderseite sieht man einen gelben Kreis mit zwei Menschen in der Mitte, was Lee und Ben darstellen sollen. Die beiden halten sich im Arm. Desweiteren findet man auf dem Cover überall verschiedene Fantasy Elemente wie z.B. Eule, Blätter, Sterne, Ornamente. Die Sterne findet man auch neben den Überschriften der einzelnen Kapitel wieder, was mir sehr gut gefällt. Die Aufmachung des Buches machte mich mehr als neugierig auf die Geschichte. Einfach nur total toll gemacht, die Aufmachung.


Meine Meinung:
"Acht Sinne - Band 1 der Gefühle" war mein erstes Buch der Autorinnen und ich bin restlos begeistert von dem Buch. Beim Lesen sind die Seiten nur so dahingeflogen, weil mir Welt des Buches einfach nur total gefallen hat und die Charaktere einfach nur total liebeswert waren. Ich habe mit dem Buch richtig schöne Lesestunden verbracht. Ich vergebe dem Buch 5 Sterne.
 
Ich freue mich schon total auf Band 2, da das Buch mitten in der Geschichte aufgehört hat.