Dienstag, 5. Mai 2015

Rezension zum Buch "Die dreizehnte Fee" von Julia Adrian

http://www.amazon.de/Die-Dreizehnte-Fee-Julia-Adrian-ebook/dp/B00W69O9UA/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1430815457&sr=8-1&keywords=die+dreizehnte+fee


 Daten zum Buch:
Titel: Die dreizehnte Fee
Autor: Julia Adrian
Genre: Märchenroman
Verlag: neobooks Self-Publishing
Seitenzahl: 156 Seiten
Erschienen: 14. April 2015
 
 
Inhalt des Buches:
In dem Buch geht um Lilith, die nicht Schneewittchen ist, sondern die böse Königin.
Für lange tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee alias Lilith den Dornröschenschlaf.
Doch jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet Lilith eine Welt, die ihr sehr fremd geworden ist. Desweiteren lernt sie, dass es mehr als einen Wunsch gibt nach Vergeltung.
 

Charaktere:
Die Dreizehnte Fee alias Lilith ist meiner Meinung nach ein toller Charakter mit Ecken und Kanten.
Lilith ist aber keinesfalls eine gute Fee, sondern eher eine böse Fee. Aber das ist sie in gewisserweise auch wieder nicht. Sie hat ja lange 1000 Jahre geschlafen und vieles verpasst von der Welt. Auch sie hat sich mit der Zeit verändert und ist nicht mehr dieselbe die sie früher einmal war.

Der Hexenjäger ist auf seine Art und Weise auch ein toller Charakter, auch wenn man nicht weiß was er für Absichten hat. Aufjedenfall keine guten, denn er hat was düsteres und grausames an sich. Anderseits hat er auch Momente, die ihn sehr sympathisch rüberkommen lassen. Ich bin sehr gespannt darauf, wie sich der Hexenjäger im weiteren Verlauf noch entwickeln wird.
 
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches hat mir richtig gut gefallen, denn er war sehr flüssig und spannend.
Der Leser bekommt nicht genug vom tollen Schreibstil der Autorin Julia Adrian.
Beim Lesen wird dem Leser alles märchenhaft dargestellt und lässt Bilder voller Kindheitserinnerungen in einem aufsteigen. Beim Lesen habe ich alles herum mich vergessen, da ich total in der Welt von Lilith und dem Hexenjäger gefangen war.

Gestaltung:
Die Gestaltung des Buches gefällt mir sehr gut. Das Cover ziert einen runden, altmodischen Spiegel, welcher umrankt wird von prallen, saftigen Brombeeren. Da das Cover sehr dunkel gehalten, lässt es den Leser erahnen, das in dem Buch märchenhafte Elemente auftauchen. Beim anschauen des Covers fängt man ja schon an richtig zu träumen.


Meine Meinung:
"Die dreizehnte Fee" ist ein richtig tolles Debüt der Autorin Julia Adrian und sehr toller Auftakt der Märchenreihe. Die Charaktere und der Schreibstil konnten mich vollkommen überzeugen. Es hat mir richtig großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen, denn der Zauber des Buches nahm mich von Anfang an gefangen. Ich vergebe dem Buch 4,5 Sterne, da mich das Buch auf eine magische und schöne Reise mitgenommen hat. Freue mich schon jetzt wahnsinnig auf die Fortsetzung, in der ich mich wieder auf die fabelhafte Reise in die Welt der Dreizehnten Königin und des Hexenjägers machen kann.

1 Kommentar:

  1. Ich habe es auch gerade gelesen und überlege mir noch die richtigen Worte für die Rezension! LG Verena von Books-and-cats

    AntwortenLöschen