Dienstag, 27. Januar 2015

Bericht zur Wohnzimmerlesung bei Alexandra von Willkommen im Bücherkaffee mit Arno Strobel

 
 
 
Gestern am 24. Januar 2015 war es endlich soweit und die Wohnzimmerlesung bei Alexandra von Willkommen im Bücherkaffee mit Arno Strobel fand statt. Ich habe mich schon solange auf die Lesung gefreut gehabt, da die Lesungen bei Alexandra immer so schön waren.
Auch dieses mal wurde ich nicht enttäuscht, denn Alexandra und Anka von Ankas Geblubber haben wieder total viel Herzblut und Liebe, in die Vorbereitungen der Lesung gesteckt, sodass es wieder ein rundum gelungener Abend war.
 
Hier mal ein paar Bilder und Infos zur Lesung:
 
 
 
 
 
Als erstes stand ein gemütliches Blubbern und Kennen lernen mit dem Autor und der ganzen anderen Gäste auf dem Programm. Nebenbei gab es leckere Drinks und Häppchen. 
 

 
 
Nach dem Kennen lernen und sich Stärken ging es dann auch schon los mit der Lesung von Arno Strobel und seinem Buch "Das Dorf" ;) Er machte uns aber vorher darauf aufmerksam, das er gar nicht soviel daraus vorlesen werde, denn wer ein Buch gerne vorgelesen bekommen möchte, der sollte sich doch das Hörbuch kaufen. Arno Strobel wollte uns lieber Dinge erzählen, die man normalerweise nicht so leicht erfährt. Wer ist denn der Autor, der hinter den Büchern steckt? Wie kommt man darauf Bücher zu schreiben? Woher kommen denn die Ideen?
Für den Autor ist es immer interessant direkter Feedback zu bekommen.
In einer Wohnzimmerlesung, die ja eher in einem kleinen Kreis stattfindet, sei doch was ganz anderes und privateres, als eine normale Lesung in einer Buchhandlung.
Desweiteren  hat er uns noch 3 seiner Kurzgeschichten vorgelesen, mit denen das Schreiben begonnen hat. Die Kurzgeschichten gibt es sogar in einem Buch, aber das Buch wird nur auf den Lesungen verkauft, damit die Kurzgeschichten, was ganz besonderes sind und auch bleiben.
Ein kleines Experiment folgte noch hinterher und zwar hat im Herbst letzten Jahres eine Leserin zu Arno Strobel gemeint, ob er doch nicht seine Bücher als Hörbücher einsprechen wollte, da er so gut lesen kann. Er verneinte es. Die Gesprächspartnerin sagte aber darauf: "Ja, aber Sie lesen doch so spannend! Ich glaube, sie könnten sogar einen Beipackzettel von Tabletten vorlesen!" Das ließ ihm keine Ruhe und ladete promt einen Beipackzettel aus dem Internet herunter. Er ließ alles so wie es ist, außer zwei Dingen und zwar ersetzte er den Namen des Medikaments durch "Medikament" und er kürzte ganze Blöcke, da der Beipackzettel dann viel zu lang wäre.
Das Medikament war nichts anderes als Abführmittel und es war so spannend.
 
 
 
Wir haben der Lesung alle total gespannt gelauscht und haben uns köstlich amüsiert.
 
Arno Strobel erzählte uns natürlich auch, wie alles begann, also was er alles so in seinem Leben gemacht hat? Wie er zum Schreiben gekommen ist? Und vieles mehr.
Fand ich sehr interessant, soviel mehr über den Autor zu erfahren.
 
Natürlich durfte auch eine Fragerunde nicht fehlen.
Alles was uns brennend interessierte, fragten wir.
Sogar die Zuschauer, die leider nicht bei der Lesung dabei sein konnten, durften Fragen stellen und ein Zuschauer hat sogar ein signiertes Buch "Das Dorf" von Arno Strobel bekommen, wie auch einer von uns Zuhörern.
 
 
Arno Strobel selbst hat die beiden Gewinner gezogen ;)
 
 
 
Nach der Lesung hat Arno Strobel natürlich unsere Exemplare seiner Bücher signiert ;)
 
 
 
Ein Bild mit Arno Strobel durfte natürlich auch nicht fehlen ;)
Schön, das man sich kennen gelernt hat ;)
War mir echt eine sehr große Freude ;)
 
 
 
Ein Foto mit Marcel von http://lit-marcel.blogspot.de/ durfte auch nicht fehlen. ;)
Schön, das man sich wieder gesehen hat ;)
 
Die Wohnzimmerlesung war total schön.
Die beiden Gastgeberinnen Anka und Alexandra haben sich echt wieder total viel Mühe gemacht, sodass ich mich von der ersten Sekunde an sehr wohlfühlte. Das Essen und Trinken war sehr lecker. Die Gäste waren einfach nur wunderbar. Wir haben echt sehr tolle Gespräche geführt.
Habe einige sehr nette Bekannten gemacht.
Der Autor Arno Strobel war mir auch sehr sympathisch und ich bin richtig froh, das ich ihn kennen lernen durfte, denn jetzt weiß ich wer hinter den Bücher steckt ;)
 
Ich bin von dem Abend der Wohnzimmerlesung immer noch total geflasht.
Werde den Abend immer in Erinnerung behalten.

Danke an Anka und Alexandra, das ihr immer so viel Herzblut und die Wohnzimmerlesungen steckt und danke das ich dabei sein durfte. Danke an alle Gäste die da waren, hat mich echt gefreut euch wieder zu sehen bzw. euch kennen zu lernen. Danke an Arno Strobel, für die megatolle Lesung.
 
Anmerkung: Die Bilder hat die liebe Michelle von http://dhiammara.blogspot.de/ zur Verfügung gestellt. Danke, das ich die Bilder benutzen durfte. Ein Bild hat die liebe Alexandra gemacht.
 
Liebe Alexandra und Anka, ich werde euch als treuer Stammgast immer erhalten bleiben ;)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Was für ein schöner Bericht! Vielen lieben Dank Rebecca!

    AntwortenLöschen
  2. Da hattest du ja genauso viel Spaß wie ich. Arno Strobel ist aber auch echt toll. :)
    LG
    Ani

    AntwortenLöschen