Montag, 10. Februar 2014

Meine Rezension zum Buch "Hilfe, mein Kaktus hat Herpes" von Jan Anderson

 
 

 
Hier gehts zum Buch

Daten zum Buch:
Titel: Hilfe, mein Kaktus hat Herpes
Autor: Jan Anderson
Genre: Unterhaltungsbuch
Verlag: Blanvalet Verlag
Seitenzahl: 200 Seiten
Erschienen: 16. Dezember 2013


Inhalt des Buches:
Der Mund des Menschen tut Wahrheiten kund.

Guter Rat kann teuer sein, aber nicht im Internet. Wie absurd auch die Frage sein mag, das WWW spuckt garantiert und völlig kostenlos eine noch absurdere Antwort aus. Ob die Katze einfach irgendwo hinmacht oder zu laut furzt, der Diesel nach Salatöl stinkt oder der Nachbar einfach zu laut poppt. Die passende Hilfe ist nur ein Klick entfernt. Hier erfährt man als erster, was ihre Mitmenschen bewegen. Im Internet werden sie Antworten auf Fragen finden, die sie sich noch nie im Leben gestellt haben. Bei den Fragen kann man einfach nur noch den Kopf schütteln. Alles ist echt und zum Schreien komisch.


Meine Meinung zum Buch:
Das Cover des Buches fand ich sehr lustig. Der Titel und das Thema haben mich dann nur noch neugieriger auf das Buch gemacht, doch ich wurde enttäuscht. Ich habe gedacht, das ich mit dem Buch ein lustiges und unterhaltsames Buch in der Hand halte, aber dem war leider nicht so. Die Fragen wurden nach und nach immer unsinniger. Ich konnt meist nur noch den Kopf schütteln und dachte mir dann so, die Leute mit ihren Fragen kann man doch nicht ernst nehmen. Ich glaube, das der Autor und ich einfach nicht den gleichen Humor haben oder aber das Internet gibt gar nicht so witzige Fragen her. Das einzige was mir immer gut gefallen hat, waren die Themenkapitel, in denen lustige Forensprüche und Signaturen genannt wurden.  Die einzelnen Kapitel waren nach dem gleichen Schema gestaltet und zwar kamen erst die Fragen und dann die Antworten dazu und am Schluss die Themenkapitel, die mir wie schon genannt immer gut gefallen haben.
Dem Buch fehlte meiner Meinung einfach zu viel Witz.

Ich vergebe dem Buch 2 Sterne, weil mich das Buch nicht so recht überzeugen konnte.
Lasst euch aber von meiner Rezension nicht verunsichern, denn vielleicht hat ein anderer Leser einfach einen anderen Humor und findet das Buch doch witzig. Einfach mal lesen, denn wie heißt es als so schön: Probieren geht über Studieren ;)

Danke, an den Blanvalet Verlag, der mir dieses Buch zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen