Dienstag, 5. November 2013

Rezension zum Buch "Breathe - Flucht nach Sequoia" von Sarah Crossan

 
 

Daten zum Buch:
Titel: Breathe - Flucht nach Sequoia
Autor: Sarah Crossan
Genre: Dystopie
Seitenzahl: 368 Seiten
Erschienen: 01. November 2013


Inhalt des Buches:
Alina befindet sich zusammen mit Silas und den wenigen Rebellen die noch am Leben sind auf der Flucht vom Hain in Richtung Sequoia, in der Hoffnung dort in Sicherheit zu sein. Bea und Quinn haben es aus der Kuppel rausgeschafft und sind ebenfalls auf der Suche nach Sequoia. Alle müssen viele Hürden auf sich nehmen und mit dem Sauerstoff der immer knapper wird zurecht kommen. Auf dem Weg nach Sequoia lernen wir einen vierten Charakter kennen und zwar Oscar, der früher ein Elitesoldat war, aber mittlerweile die Seiten wechselte um den Rebellen zu helfen. Oscar wird aber feststellen müssen, das nicht alle, die sich den Rebellen zuordnen auch freundliche Absichten haben.
Die Charaktere stehen wieder vor vielen Gefahren und Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt. Der Kampf gegen Breathe ist schwerer als man dachte. Werden die vier es schaffen Breathe zu stürzen?


Aufmachung des Buches:
Die Aufmachung des Buches ist genau so wie bei Band 1 richtig gelungen. Auf dem Cover sieht man wie auch beim ersten Teil Bea und Quinn die sich gegenüberstehen. Auch die Kuppel ist auf dem Cover abgebildet. Ich finde das das Cover perfekt zum Buch passt.


Schreibstil des Buches:
Der Erzählstil des Buches ist wieder atemberaubend, sodass ich nach wenigen Seiten wieder im Geschehen drin war. Das Buch ist wie auch im ersten Teil aus der Sicht von Bea, Alina und Quinn geschrieben. Diesesmal wird aber auch aus der Sicht des neuen Charakters Oscar erzählt. Jeder von Ihnen erzählt, was sie so erlebt haben. Das finde ich gut so, denn so kann man sich viel besser in die einzelnen Charaktere hineinversetzen. Der Schreibstil des Buches ist wie bei Teil eins wieder sehr locker, flüssig und spannend geschrieben, sodass man kaum aufhören kann zu lesen. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Die meist kurzgehaltenen Kapitel haben  das ganze noch abgerundet.


Charaktere:
Die Charaktere waren mir, wie auch bei Band 1 schon sehr sympathisch. Die Charaktere sind so liebevoll und einzigartig geschrieben worden, sodass man sie einfach nur liebhaben auch. Auch Oscar, der in diesem zweiten Teil hinzugekommen ist. Ich habe mit allen Charakteren mitgelacht und mitgelitten. Es fehlt mir echt sehr schwer, die 4 Charaktere gehen zu lassen.


Meine Meinung:
Ich habe das Buch einfach nur geliebt, genauso wie Band 1. Ich finde es sehr schade, das es keinen weiteren Band der Breathe Reihe geben wird, denn nach dem Schluss zu urteilen, könnte man die Geschichte noch fortsetzen, aber leider hat die Autorin geschrieben, das sie keinen weiteren Band mehr schreiben wird. Ich finde, das die Breathe Reihe die beste Dystopie Reihe ist, die ich bis jetzt gelesen habe. Ich hatte viele schöne, einzigartige und tolle Lesestunden.


Fazit:
Ich kann das Buch uneingeschränkt jedem empfehlen, der sehr gerne Dystopien liest.
Für mich gehören die beiden Bücher zu meinem absoluten Lieblingsbüchern.
Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne, auch wenn es weitaus mehr verdient hätte.


Ein großes Dankeschön an den Deutschen Taschenbuch Verlag, der mir das Buch zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.





 





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen