Dienstag, 29. Oktober 2013

Rezension zum Buch "Zeit für Eisblumen" von Katrin Koppold

 
 

Daten zum Buch:
 
Titel: Zeit für Eisblumen
Autor: Katrin Koppold
Genre: Roman
Seitenzahl: 309 Seiten
Erschienen: 07. August 2013
 
 
Inhalt des Buches:
 
Fee müsste eigentlich glücklich sein, denn sie hat einen tollen Job, hat einen Freund und ist Mutter geworden, doch nach der Geburt ihres Sohnes gerät ihr Leben völlig aus den Fugen: In den meistern Kleidern sieht sie aus wie eine zu fest gestopfte Weißwurst, ihr Job als Moderedakteurin wächst ihr über den Kopf und ihr Freund scheint sie mit einer ihrer Arbeitskolleginnen zu betrügen. Von ihrem Chef wird sie in Zwangsurlaub geschickt, weil sie einen sehr schweren Fehler begangen hat. Von da an beschließt Fee ihr Leben zu ändern. Sie trennt sich von ihrem Freund Sam und macht sich zusammen mit ihrem Kind Paul und ihrer Mutter auf den Weg nach Irland. Dort möchte sie fernab von Stress zur Ruhe kommen und zu sich selbst finden. Desweiteren möchte sie David den Straßenmusiker wiedersehen, mit dem sie eine leidenschaftliche Affäre hatte und den sie bis heute nicht vergessen konnte.
 
 
Aufmachung des Buches:
 
Die Aufmachung des Buches gefällt mir richtig gut. Das Cover selbst ist schon eine Augenweide für sich und macht ganz viel Lust darauf das Buch zu lesen. Auf dem Cover sieht man eine weißes Mädchen das eine Eisblume in der Hand hat. Ich denke das das Fee darstellen soll. Im Hintergrund sieht man einen See mit Ufer an dem Gräßer wachsen. Das Cover ist in blau gehalten, was ich sehr schön finde.
 
 
Schreibstil des Buches:
 
Der Schreibstil des Buches ist leicht verständlich und spannend. Die Autorin lässt auch immer wieder Beschreibungen von Irland mit einfließen, sodass man am liebsten in Irland wäre, weil sich die Beschreibungen echt schön anhören. Beim Lesen dachte ich, ich wäre mitten im Geschehen dabei und würde Fee ihn ihrer Geschichte begleiten. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, weil ich kaum aufhören konnte zu lesen, weil es so spannend geschrieben war, sodass ich immer wissen wollte, wie es mit Fee weitergeht.
 
Charaktere:

Die Charaktere waren mir soweit alle sympathisch. Der Autorin ist es gelungen liebenswerte Charaktere zu schaffen. Ich hatte großen Spaß daran, Zeit mit Ihnen zu verbringen.


Meine Meinung:

Ich hatte das Glück, das ich schon "Aussicht auf Sternschnuppen" von Katrin Koppold hab lesen dürfen. Dieses Buch hier ist ja der zweite Teil der Sternschnuppenreihe. In ihrem ersten Buch "Aussicht auf Sternschnuppen" durfte man an dem Leben von Helga teilnehmen. In diesem Buch kam auch Fee vor, auch wenn nicht ganz so oft. Aber ihr wurde ja, das ganze zweite Buch gewidmet. Wer das erste Buch gelesen hat und denkt, das die Geschichte fast gleich ist, nur mit einer anderen Schwester, der denkt falsch, denn dieses Buch hier ist keine locker - leichte Liebesgeschichte, auch wenn man das Buch leicht lesen kann. Nein, dieses mal hat die Autorin über ein ernstes Thema geschrieben. Ich möchte nicht zu viel verraten, denn ihr solltet das Buch selber lesen. Nachdem ich jetzt Helga und Fee auf ihrer Reise begleiten durfte, freue ich mich schon jetzt auf das nächste Buch der Autorin, die uns die nächste Schwester Lilli näher bringen wird. Ich freue mich schon jetzt echt darauf Lilli näher kennen lernen zu dürfen.


Fazit:

Dieses Buch ist einfach ein ganz besonderes Buch, das man einfach lieben muss.
Katrin Koppold ist es sehr gelungen, ein sehr wundervolles, tiefgründiges und emotionales Buch zu schreiben, das einem ganz lange in Erinnerung bleiben wird.
Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen.
Ich vergebe dem Buch 5 Sterne, auch wenn es weitaus mehr verdient hätte.


Ein großes Dankeschön an Katrin Koppold die mir dieses Buch zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.
 
 
 
 
 

1 Kommentar:

  1. Wow ein sehr schönes Buchcover *-*
    Tolle Rezi, das Buch muss ich mir mal merken :)

    LG Nenya

    AntwortenLöschen